„Die jüngste [Armee-]Reform [WEA] geht in die falsche Richtung“

Aus dem neuen Editorial der Weltwoche:

Was bedeutet der Terrorismus für die Schweizer Armee? Seit Jahren diskutieren wir über Bedrohungsszenarien und Feinde. Man schwurbelt über Cyber-War und extra­terrestrische Gefahren. Kein anderer Bereich des Staates freilich wurde derart heruntergefahren: Unter allen Budgetposten hat nur das Militär ­real gespart, während alle anderen Ressorts ­bereits ein vermindertes Wachstum als Kosten­senkung verkaufen. Die Streitkräfte sind ein ­Bruchteil ihres früheren Selbst. Man redet im Parlament über einen Bestand von 100 000 Mann zu rund 5 Milliarden Franken Kosten. Das ist das Ziel der «Weiterentwicklung der Armee (WEA)».

Ein Verdacht: Die jüngste Reform geht in die falsche Richtung. Die Armee wird weg­geschrumpft. Selbst die Bürgerlichen sind im Begriff, sich mit einem Sicherheitskonzept zum Billigtarif zufriedenzugeben. Der Terrorismus zeigt: Die alten Tugenden der Armee wären auch heute gefragt: schnelle Mobilisierung, grosse Truppenzahl. Bewachen und Über­wachen empfindlicher Infrastrukturen sind bei Terrorgefahr vordringlich. Das angepeilte Rumpf-Heer wird das nicht leisten können.

Die WEA geht noch immer von vergangenen Konfliktformen aus – Armeen kämpfen mit viel Material gegen andere Armeen. Das ist gegen Terroristen und terroristische Organisationen wohl der falsche Ansatz. Die Franzosen werden noch erleben, dass der schwimmende Rosthaufen «Charles de Gaulle» den IS im Wüstensand nicht schrecken wird. Man kann diese Guerilleros kaum in der Feldschlacht besiegen.

Terrorabwehr erfordert für die Schweiz eine kluge neutrale Politik, aber eben auch die Fähigkeit, im Ernstfall das eigene Territorium durch eine gut bewaffnete Milizarmee der schnellen Mobilisierung zu verteidigen. Die beste Armee ist für den Krieg gerüstet, der noch nicht geführt wurde. Das ist die Kunst der Strategie. Die alte Schweizer Armee war ihrer Zeit voraus. Sie bleibt ein Vorbild in vielem.

Editorial auf weltwoche.ch (Hervorhebungen Giardino)

Print Friendly, PDF & Email

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei