Kostentransparenz soll Duro-Debakel verhindern

Teuer, intransparent, unnötig: Mit jedem Tag weitet sich die Kritik an der von der Armee geplanten Sanierung der Duro-Mannschaftsfahrzeuge aus. Die Zuspitzung des Konflikts kommt nicht von ungefähr. Am Montag soll der Ständerat das 558-Millionen-Franken-Geschäft durchwinken. Pro Fahrzeug kostet die Sanierung rund 250’000 Franken.

Beitrag auf blick.chtagesanzeiger.ch

Print Friendly, PDF & Email
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fredy Stuber

Diesem Ständerat kann dann spätestens am Montag nach der durchwinke Sitzung, wegen Hochverrat das Misstrauen ausgesprochen werden.
Das sind in der Schweiz ja schon Zustände wie in USA, EU, oder ganz speziell Deutschland.

Ich glaube ich habe es vestanden, man verschrottet für viel Geld bereits gepanzerte Fahrzeuge (M113) und armiert nicht-gepanzerte Fahrzeuge (Duro, auch bekannt als Gefechts-Bus) auch für viel Geld. Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode! Ich schlage weiter vor, dass man bei allen Sturmgewehren die Läufe kürzt und dafür bei allen Pistolen die Munition so verändert, dass diese weiterschiessen können. Weitere Möglichkeiten: Alle Löffel in den Militärküche in Gabeln umzufräsen und die Gabeln in Löffel umzuschmelzen. Möglich wäre auch die Umoperation aller männlichen Generalstabsoffiziere in Frauen um diese zu ersetzen, da wir sie in Männer umoperiert und in… Weiterlesen »

F. Lambrigger

Harsche Worte, die hier einige gebrauchen. Zum M-113: Die USA selbst haben diese Infanterie-Särge schon bei er Operation Desert-Storm nicht mehr verwendet. Wohl aber den jüngeren, moderneren Bradley-Schüpa. Das sollte den hiesigen Nostalgikern zu denken geben. Nach den Shitstorms gegen den Gripen und nun gegen das Duro-Projekt tauchte auch (zu früh gestartet) einer gegen die Bodluv 2020 in der Presse auf. Da wurde moniert, die Raketen würden bei Nebel u. Regen nicht funktionieren. Es wurden 2 Modelle genannt, die aber gar nie zur Debatte standen. Eine davon ist eine Luft/Luft Rakete. Bei der Evaluation der Hersteller war auch die MBDA… Weiterlesen »

Oh es geht auch mit den Worten! Infantrie-Sarg ist kein harsches Wort mehr, dafür sind Löffel, Gabel, Generalstabsoffizier und Cathlyn Jenner harsche Worte. Aber Scherz beiseite! Natürlich brauche ich keinen NATO-Kurs belegt zu haben um zu wissen, dass gerade jetzt M-113 mit der vergleichbaren Panzerung wie der Bradley-Panzer gebaut werden. Projekt: ESV. Die M-113 werden sicher bis 2030 bei der US Army im Dienst bleiben. Der Punkt ist ja ein anderer: Der M-113 (mit verbesserter Panzerung und Motor) war real vorhanden und wurde verschrottet. Die aufgemotzten Duros, sind noch nicht vorhanden und ob sie beschaft werden ist sogar fraglich. Aber… Weiterlesen »