GSoA will Referendum über Kampfjets

Die GSoA fordert, dass das Parlament die Zukunft der Schweizer Luftwaffe nicht über die Köpfe der Stimmbevölkerung hinweg entscheiden dürfe. «Es braucht im Moment keine neuen Flieger», sagt GSoA-Sekretär Sebastian Büchler. «Wenn dann aber irgendwann über den Kauf eines neuen Kampfjets entschieden werden muss, dann verlangen wir, dass das eine referendumspflichtige Abstimmung wird.»

Beitrag auf aargauerzeitung.ch

Kommentar:
Ein Referendum gegen die Halbierung der Armee wollte die GSoA nicht unterstützen. Der Kauf von Kampfjets soll hingegen vom Volk legitimiert werden. Wie viele Beweise braucht es noch um zu erkennen, dass die WEA auf der Linie der GSoA liegt?

Print Friendly, PDF & Email
27 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
15 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Beda Düggelin

„Durch diese Hohle Gasse muss er kommen“, der neue Kampfflieger! Die GSoA gebärdet sich wie in früher Zeit Wilhelm Tell, allerdings mit einer ganz anderen, nämlich tief verwerflichen Gesinnung!
Da haben die „bürgerlichen Politiker“ und das VBS, natürlich seine Führung (Bundesräte und CdA’s) ganze Arbeit geleistet. Nun erhalten sie den verdienten Lohn für Ihre grobfahrlässige Sicherheitspolitik in den letzten zwanzig Jahren!
Schade, gibt es im Schweizerischen Gesetzbuch kein „Impeachment“ wie in den USA, da hätten schon viele Politiker und VBS-Generäle ihren Hut nehmen müssen!

Guido Pescio

„Es braucht im Moment keine neuen Flieger“. Es braucht absolut keine GSoA! Und dies nicht nur im Moment!

Schaub Rudolf P.

Lenin sprach von den „nützlichen Idioten“, die selbst den Strick liefern, damit sie gehängt werden können. Mit dem Vorgehen bei der Gripen-Beschaffung hat die Mehrheit der angeblich bürgerlichen und militärfreundlichen Mitglieder der Eidg. Räte der GSOA ein wunderbares Argument verschafft. Die GSOA wird davon bei der nächsten Flugzeugbeschaffung effizienten Gebrauch machen. Wenn diese auch wieder in einer Volksabstimmung scheitert, dann kann die Schweiz auf ihre nicht zur Verteidigung fähige Armee getrost verzichten. Wir brauchen keine untaugliche Armee, um Berufsmilitärs beschäftigen zu können.

Willy Stucky

Die GSoA ist gewiss nicht das Problem, sondern angebliche Sicherheitspolitikerinnen à la Corina Eichenberger sind das Problem. Sie kommunizieren unlogisch. Wer sagt, die Schweiz brauche neue Kampfflugzeuge, aber auch eine Miet- oder Leasing-Lösung sei in Betracht zu ziehen, diskreditiert sich selbst.
Selbstverständlich ist Corina Eichenberger in bester Gesellschaft mit ihrem Wischiwaschi: Wer lieb sein will, muss halt oft seine Logik verraten. Die Schweiz soll Waffen mieten? Ja pfeift die Schweiz denn aus dem letzten Loch? Will sie überhaupt noch existieren? Warum nicht eine Mietarmee?

Steinacher Alexander

genau! und eine Mietregierung?! und eine politische Hypothek als Ersatz für die verpönte Bundesverfassung – usw.

Willy P. Stelzer

Die Stossrichtung der SP und der GSoA sind seit 2006 klar. Damals hat die SP Chef-Strategin NR Barbara Haering-Binder schriftlich festgehalten und mir persönlich mitgeteilt: „Es geht mir um den Umbau und Abbau der Armee“. Aber die Parlamentarier der CVP, FDP und SVP haben den diesbezüglichen Vortrag der Nationalrätin im Parlament nicht ernst genommen. Wen wundert die heutige desolate Situation? Die schweizerische Wohlstands- und Spassgesellschaft wird dereinst einen teuren Preis bezahlen.

Steinacher Alexander

Ja, „es geht m i r um den Um- und Abbau der Armee“ – und wem noch? Chantal Galladé, Evi Allemann, Regula Rytz & Co.

Jeder darf in diesem Land einem Verein beitreten und dann verbreiten – „ich will diesen Verein abschaffen“. Dann laufen immer mehr „Ratten“ hinter ihnen her, bis es soweit ist. Demokratie kann sich selber abschaffen. Autokratische, faschistische, diktatorische Gesellschaften „können“ das nicht! Blöd sind ja nicht die Rattenfänger, sondern die Mäuse und Ratten, die ihnen folgen!

Wir müssen uns einfach darüber klar werden, dass dieses «Problem» nicht von der GSoA geschaffen wurde, sondern durch die völlig verantwortungslose Armee-Politik unserer Bundesparlamentarier/innen. Diese haben die jetzige Katastrophe produziert, als Zudiener von Armee-Abschaffern aller Art inklusive GSoA. Die GSoA fährt jetzt sozusagen die Ernte ein. Sie zieht nun den grösstmöglichen Nutzen aus dem beispiellosen Versagen der bürgerlichen Bundes-Politik (FDP, CVP, SVP)! Genau das haben wir übrigens während des Referendums gegen die Halbierung der Armee vorausgesagt. Es war ja auch nicht besonders schwierig, das vorherzusehen. Selbst aus Kreisen der Luftwaffe war kaum Widerstand gegen die Herabstufung der Luftwaffe im WEA-Organigramm… Weiterlesen »

Lukas Zähner

Bravo! Ein höchst differenzierter Beitag, der von der hohen Fachkompetenz des Autors zeugt! Es ist der künftigen Flugzeugbeschaffung sicher dienlich, wenn sich kompetente hohe Offiziere derart pointiert zu den Rüstungsbedürfnissen unserer Armee äussern!

Rudolf P. Schaub

NRin C. Eichenberger-Walther hat einmal bestätigt, dass sie von der Armee nicht allzu viel versteht. Kampfflugzeuge kann man nicht mieten wie Personenwagen bei AVIS, Hertz etc. Es stellen sich dabei erhebliche Probleme wie die Pilotenausbildung, die Wartung der Flugzeuge. Mit der Miete von Kampfflugzeugen würde die Schweiz ein weiteres bedenkliches Zeichen setzen. Ob man mit der Miete von Kampfflugzeugen eine günstigere Lösung hätte, ist übrigens auch zu bezweifeln. Trotz diesen Vorbehalten ist NRin Eichenberger eine wertvolle Präsidentin der Sicherheitskommission: Sie lässt sich im NR-Saal durch den CdA Blattmann abküssen und zeigt damit, dass zwischen ihr und dem CdA eine beruhigende… Weiterlesen »

Hanspeter Kocher

Ihr Zitat: Kampfflugzeuge kann man nicht mieten wie Personenwagen bei AVIS, Hertz etc.

————

Doch, kann man….

http://www.news.at/a/abfangjaeger-uebergang-bundesheer-12-schweizer-f-5-76848

Felix Lambrigger

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diesmal wieder ein solcher Riesenbock wie mit dem „Gesetz über die Finanzierung des Gripen“ geschossen wird. Diesmal wird man – so „man“ noch alle Tassen im Schrank hat – keine Möglichkeit eines Referendums geben. Wenn diese Schwuchteln der GSoA etwas gegen die Beschaffung unternehmen wollen, müssen sie schon eine V-I ergreifen. Und eine solche kann man – wenn man denn will – ins leere laufen lassen. Ich erinnere an das dumme Spielchen, welche diese Landesverratspartei beim letzten mal getrieben hat. Siehe nachfolg. Text. „Als im Frühjahr 1992 beide Kammern des Parlaments der Beschaffung von… Weiterlesen »

Adrian Murer

In diesem Kontext ist folgendes Zitat sehr gut: „Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“ Die SVP, die FDP, die CVP und die BDP setzten sich nach Aussen für eine starke Milizarmee ein. Aber keine der Parteien hat bisher eine Initiative, ein Referendum oder sonst etwas für die Armee eingereicht! Wir „dürfen“ bald über eine „grüne Wirtschaft“ abstimmen, jedoch nicht über eine „sichere Schweiz“! Das ist doch einfach völlig absurd. Die einst für ihre Sicherheit bekannte Schweiz existiert nicht mehr. Warum haben sich die genannten Parteien nicht gegen SP und GSOA gewehrt?? Es ist mir… Weiterlesen »

Lukas Zähner

Bravo! Ein höchst differenzierter Beitag, der von der hohen Fachkompetenz des Autors zeugt! Es ist der künftigen Flugzeugbeschaffung sicher dienlich, wenn sich kompetente hohe Offiziere derart pointiert zu den Rüstungsbedürfnissen unserer Armee äussern!

Robert Hänggi

SP Grüne Partei und GSOA Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert Alexander Solschenizyn

Thomas Müller

Ein Kommentar Herr Hänggi, der, so wie Sie ihn geschrieben haben, nachweislich falsch ist.

Walter Roth

Mir ist das kein Rätsel, sondern es ist einfach der politische Betrieb der das hervorbringt. – Wir haben immer noch eine Linksmehrheit im National, Stände und Bundesrat. Sehen sie sich Burkhalter an, ist der Bürgerlich…..???? Und nur wenn das deutlich verändert werden kann, wird sich auch etwas ändern. – Die FDP ist ein Wackelkandidat auf den man sich auch in Armeefragen keineswegs verlassen darf, die CVP ebenso. – Herr und Frau Schweizer Bürger müssen noch anhaltend und über einen längeren Zeitraum „Rechts“ wählen bevor sich etwas ändern lässt. – Nachrückende Politiker müssen verstärkt mit Konservativen und oder echten Liberalen ersetzt… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Herr Roth, ich pflichte Ihnen bezüglich der unglücklichen Konstellation im Parlament (und in Folge dessen im BR) vollkommen bei. Leider gibt es immer noch viele „Mitbewohner“ in unserem Land wie diesen Müller – Einem geistigen „Rollstuhlfahrer“ – die in bösartiger Absicht linke Kreaturen ins Amt hieven.

Thomas Müller

Herr Roth, auch wenn Sie es immer wieder steif und fest behaupten:
Wir haben nachweislich KEINE Linksmehrheit in den drei Räten.
Sie machen sich selber unglaubwürdig wenn Sie weiterhin solche Sachen behaupten.

Walter Roth

@ Müller…… – Ich verfolge das ganze seit bald 35 Jahren, also lassen sie das belehren lieber sein, e sei denn sie lieben das Glatteis. – Theoretisch haben sie recht, Praktisch aber eben nicht. – Denn wenn es drauf ankommt, stimmen Beispielsweise viele FDP-ler eher linken Anliegen zu ……..als das sie der SVP zu einem Sieg verhelfen. – Da werden dann von der FDP sogar ureigenste Anliegen des Liberalismus plötzlich als nicht mehr so wichtig dargestellt und man votiert gegen die eigene Position. – Das beste Beispiel sind die Vorlagen zur Armee, die ja einst ausgesprochenes FDP Terrain war, und… Weiterlesen »

Thomas Müller

Lieber Herr Walter Roth

Auch ich verfolge den Politbetrieb seit 35 Jahren (sogar noch einige Jahre mehr, wenn man es genau nimmt).

In Ihrem ersten Kommentar in diesem Thread – verdankenswerterweise ohne nervigen und propaganistischen Link – hatten die Räte noch eine Linksmehrheit.

Nun, offenbar ist es Ihnen etwas „Gschmuuch“ geworden, Sie könnten ja immerhin Ihre Glaubwürdigkeit verlieren.

Etwas abgemildert haben Sie nun beschlossen, dass wir in den Räten „ganz klar eine Mitte-Links Mehrheit haben.“

Sie sind auf dem richtigen Weg.

Ihre messerscharfen und armeefreundlichen Kommentare werde ich mir weiterhin genauestens zu Gemüte führen.

Walter Roth

Zitate : Robert Hänggi 3. September 2016 at 03:58 · Reply SP Grüne Partei und GSOA Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert Alexander Solschenizyn —————————————– Thomas Müller 3. September 2016 at 17:08 · Reply Ein Kommentar Herr Hänggi, der so wie Sie ihn geschrieben haben, nachweislich falsch ist. – —————————————- – Müller…… – Solschenizyn habe ich gelesen, von „August 14“ bis „Archipel Gulag“ „Krebstation“ usw. – Das Zitat von Herrn Hänggi mag vielleicht nicht Buchstabengetreu sein, ich suche das nun nicht extra nach, Sinngemäss ist es aber mit Sicherheit richtig.… Weiterlesen »

Thomas Müller

Schön dass Sie sich für Herr Hänggi ins Zeug legen.
Solschenizyn, ein grossartiger Schriftsteller, auch meine Meinung.
Ich hatte Herr Hänggi lediglich darauf hingewiesen, dass das Zitat so, wie er es geschrieben hatte, nachweislich falsch war.
Dem ist nichts hinzuzufügen – ich behaupte es einfach.

Schaub Rudolf P.

Möglicherweise stösst die GSOA mit ihrer Forderung ins Leere, weil das VBS in der näheren Zukunft gar keine neue Kampfflugzeuge mehr beschaffen kann bzw. will. Denn gemäss erhaltenen Informationen soll das Scheitern der Realisierung der WEA-Luftschloss-Armee wegen fehlender finanzieller Mittel bereits heute absehbar sein und spätestens im Jahr 2018 feststehen. Dann wird auch die leidige Flugzeugbeschaffung ad acta gelegt werden können. Zu planen wird eine WEA-Luftschloss-Armee 2 sein. In der Botschaft wird man wieder lesen können, der mögliche finanzielle Aufwand für die Armee und deren aufgrund der geopolitischen Risiken nötigen Fähigkeiten müssten nachhaltig ins Gleichgewicht gebracht werden. Im Ständerat und… Weiterlesen »

Robert Hänggi

Die SP stellt auch immer wieder hinkende Vergleiche mit dem Österreichischen Bundesheer an. Hören wir doch selbst was die Offiziere des Österreichischen Bundesheeres zur Politik ihrer Regierung zu sagen haben

https://www.youtube.com/watch?v=h4c0E7_orG0

Thomas Müller

Dieser Propagandafilm der „Identitären Bewegung Österreich“ spricht für sich. Stahlhelme und gewesene Stahlhelme (aD…) wünschen, dass bei der österreichen Sparpolitik das Heer ausgenommen wird. Sie berufen sich auf die Verfassung und sammeln Gesinnungsgenossen um sich und: sie fordern und fordern und fordern. Wenn man sich jedoch etwas genauer und umfassender über diese Bewegung informiert merkt man schon bald, dass einem der rechte Rand des Politspektrums schon gefährlich nahe kommt….
Der Vergleich mit der Schweiz hinkt sowieso: Bestand, Etat, Bündnispartner, etc. sind doch überhaupt nicht vergleichbar.
Herr Hänggi, die alternden österreichischen Generäle haben höchstens noch „Kulissenwert“, wenn überhaupt.

Robert Hänggi

Thomas Müller Das Österreichische Bundesheer ist tatsächlich von der SPÖ und ihren Verteidigungsministern Norbert Darabos und Gerald Klug an die Wand gefahren und zerstört worden. Ob, Sie das nun wahrhaben wollen oder nicht. Norbert Darabos ist zudem auch noch ein Wehrdienstverweigerer mit Migrationshintergrund und musste wegen seiner Armeefeindlichkeit sogar abgewählt werden. Und Gerald Klug wurde aus denselben Gründen in das Infrastruktur-Ministerium versetzt. Thomas Müller, dass Sie ein fanatischer Pazifist und Friedensapostel sind und linksfundamentalistischen Kreisen angehören haben Sie mit Ihren Kommentaren schon immer bewiesen. Sie sollten sich besser über die Politik in Österreich informieren. Und ausserdem wurden nämlich noch mehr… Weiterlesen »

Robert Hänggi

Thomas Müller
https://www.youtube.com/watch?v=9j6umjy-egg
Haben diese Leute für Sie als Militärdienstverweigerer auch nur noch Kulissenwert?

Robert Hänggi

Thomas Müller
https://www.youtube.com/watch?v=RKiUHGmdNOI
Und was meinen Sie denn jetzt schon wieder dazu? Das sind im Gegensatz zu Ihnen nocht pflichtbewusste Staatsbürger.

Robert Hänggi

Thomas Müller
Damit Sie als schamloser Pazifist und Friedensapostel nicht aus der Übung kommen
https://www.youtube.com/watch?v=z0u5IyBHfIM
Auch das sind nämlich Männer und keine solchen erbärmlichen Schlaffis und Drückeberger wie Sie. Schlimm ist nur, dass man solche Brüder wie Sie in einemn Krieg auch noch verteidigen muss. Dass Sie sich nicht schämen! Pfui Teufel!

Robert Hänggi

Thomas Müller Es ist natürlich sonnenklar, dass Sie als Linksfaschist und Militärdienstverweigerer schon immer eine armeefeindliche Haltung eingenommen haben und Alles und Jedes was nicht Ihrem verschrobenen neo-kommunistischen Gedankengut und Weltbild entspricht in die braune Ecke stellen. Das sind denn auch die typischen Charaktermerkmale der SP und der Grünen Partei und ihren treuen Vasallen von der GSOA, JUSO und der WORLD PEACE ACADEMY. Schon alleine die Tatsache, dass Sie immer nur unsere Milizarmee und die Gruppe Giardino kritisieren und lächerlich machen ohne jedoch Lösungsvorschläge anzubieten, beweist doch auch welch Geistes Kind sie eigentlich sind. Dass Sie dann auch noch Jurist… Weiterlesen »

Robert Hänggi

Thomas Müller
https://www.youtube.com/watch?v=xSda3C0bb8Y
Reicht das jetzt oder brauchen Sie noch weitere Beweise?

Robert Hänggi

Thomas Müller
https://www.youtube.com/watch?v=d11D9g9lAsc
Mit was für hanebüchenen Schauermärchen und primitiven Lügengeschichten wollen Sie die Gruppe Giardino jetzt wieder lächerlich machen und belästigen?

Robert Hänggi

Thomas Müller https://www.youtube.com/watch?v=mSRVvs4amSo Ich denke, dass es jetzt für Sie und Ihre linksfaschistischen Gesinnungsgenossen höchste Zeit ist endlich über die Bücher zu gehen oder was noch besser wäre abzudanken, denn Landesverräter-Parteien wie die SP und die Grüne Partei haben im Bundeshaus nichts verloren. Damit Sie Ihre mangelhaften Kenntnisse über die österreichische Politik aktualisieren können gebe ich Ihnen noch die Namen derjenigen Minister und Ministerinnen bekannt, welche aus Unfähigkeit abgewählt oder in ein anderes Ministerium versetzt worden sind Gabi Burgstaller, Landeshauptfrau von Salzburg SPÖ abgewählt Norbert Darabos, Verteidigungsminister SPÖ abgewählt Gerald Klug, Verteidigungsminister SPÖ ins Infrastruktur-Ministerium versetzt Maria Fekter, Bundesfinanzministerin ÖVP… Weiterlesen »

Robert Hänggi

Thomas Müller
Kann es sein, dass Sie vor 35 Jahren als ZIVI in der PUK Basel tätig gewesen sind? Also freiwillig dürften Sie wohl kaum dort tätig gewesen sein.

Thomas Müller

Uiuiuii! Lieber Robert Hänggi, renken Sie sich wieder ein. Sie sind völlig auf dem Holzweg und offenbar habe ich bei Ihnen einen wunden Punkt getroffen. Denken Sie an Ihren Blutdruck und beruhigen Sie sich. Denken Sie daran, dass es in der Schweiz mindestens 524 Thomas Müller (gemäss TelSearch von soeben) gibt. Ich bin mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht der der Sie meinen. Aber, das kann ich Ihnen bestätigen, betrachte ich alles was mit Armee zu tun hat mit einer „pazifistischen Brille“. Dazu gehört eben auch, Eiferer wie Sie und wie die meisten Forenteilnehmer hier, etwas Paroli zu bieten. Seien Sie froh,… Weiterlesen »

Robert Hänggi

Thomas Müller https://www.youtube.com/watch?v=dTZc3WeVHWI Ist das jetzt etwa Ihr zivilisiertes Land mit dem guten Ruf? Soll ich also froh sein, dass es auch noch die andere Seite gibt? Das ist die andere Seite! Wie Sie wissen, sind das keine Einzelfälle. Und was haben Sie persönlich dagegen unternommen? Schreiben Sie etwa auch an die Antifa und die Benützer der Reitschule? Falls Nein, warum nicht? Wir können alle nur heilfroh sein, dass es nicht noch mehr von Ihrer Sorte gibt, Thomas Müller. Und ich meine immer nur denjenigen Thomas Müller, der uns nun schon viel zu lange auf den Senkel geht. Eine zeitlang… Weiterlesen »