Tiny Estonia Trains a Nation of Insurgents

“The best deterrent is not only armed soldiers, but armed citizens, too,” Brig. Gen. Meelis Kiili, the commander of the Estonian Defense League, said in an interview in Tallinn, the capital. […] “The guerrilla activity should start on occupied territory straight after the invasion,” General Kiili said. “If you want to defend your country, we train you and provide conditions to do it in the best possible way.”

Beitrag auf nytimes.com

Kommentar:
Auf solche Ideen für eine Doktrin kommt man bei uns in Bern leider gar nicht – aus welchen Gründen auch immer… Wer kennt weitere Länder, die sich „unkonventionell“ verteidigen wollen?

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Walter Roth

Bravo………….. Lettland. – Nur die Phobie gegenüber den Russen halte ich für fehl am Platz, ….wenn mir auch verständlich ist angesichts der Baltischen Geschichte. – Es ist aber genau das was ich seit langem denke und was uns sogar von Talibanführern empfohlen wurde. – Ein Land erobern ist die einfachere Sache, ….gegenüber dem ein Land zu besetzen und es funktionsfähig zu halten. Denn, warum ein Land besetzen….wenn man sein Ziel nicht erreicht….??? – P26 war eine der richtigen Antworten auf den Fall einer Besetzung. – Die USA haben es in den letzten 14 Jahren erleben müssen, nämlich was es heisst… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Estlands Pech, dass es direkt bei Koloss Russland liegt. Ihre Lage wäre im Ernstfall noch viel unvorteilhafter, als unsere im 2.WK gegenüber den Mittelmächten. Wir sind zu rund 2/3 von hohen Bergen geschützt. H(ier will man allerdings offenbar die Gebirgs-Infanterie abschaffen.) Estland würde (im schlimmsten Fall) ähnlich wie Lettland zu einem sehr grossen Teil einfach entvölkert. Die Estländer würden irgendwo in den weiten Russlands in kleineren Gruppen angesiedelt, oder gezwungen, in andere Länder auszuwandern. Estland hat einen russischen Bev.-Anteil von 25%, Lettland noch mehr. Obwohl man da viele Russen in den Neunzigern rausgedrängt hat. Anders als die Wehrmacht in Ländern… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Was geht einem richtigen Krieg voraus? Säbelrasseln und tendenziöse Propaganda. Auch ein Krieg mit Begriffen geht damit einher. So z.B. unter anderem auch mit dem Begriff „Tarnkappen-Eigenschaften“, welcher missbräuchlich verwendet wird. im Tagi wird heute über den neuen Chinesen-Jet J-22 berichtet, der angeblich auch über Tarnkappen-E. verfügen soll. Mumpiz! Im besagten Artikel wird dann auch nachfolgendes behauptet: „Der F-35, den die US-Luftwaffe im August präsentierte, gilt als Nonplusultra bei den Kampfjets. Er wird vom Radar nicht erfasst und kann senkrecht starten. Kameras und ein Display auf dem Helmvisier bieten dem Piloten 360-Grad-Sicht“. Nochmals Mumpiz! Es gibt kein Flugzeug (und auch… Weiterlesen »

Walter Roth

Nun ja. ich halte Putin für den überlegteren Kopf wie ein Obama oder die dienerischen Europäer. – Ich persönlich mag Putin wenig, aber ehrlich, Russland braucht im Moment einen wie ihn, wer wollte Jelzins Zeiten zurück haben ? Ich habe 25 Jahre nach dem Mauerfall meinen Frieden mit den Russen gemacht. Für mich sind sie heute Europäer und Teil von Europa, das andere trage ich ihnen nicht mehr nach, der Kommunismus ist Vergangenheit. – —————————————- – Und natürlich, Trump ist nicht das gelbe vom Ei aber er ist Geschäftsmann und daher ein anderes Denken gewohnt wie ein Obama der nie… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Sehe das ziemlich genau so. Putin ist kein handzahmer, den man ständig herumschubsen kann. Aber wenn es einen 1zu1 Vergleich zwischen Putin und Obama bezüglich veranlasster und tolerierten Menschen- und Völkerrechtsverletzungen gäbe – Obama würde oben aus schwingen. Aber im negativen Sinn. Und dem haben die Knülche in Oslo den Friedensnobelpreis verliehen (wie auch der EU). Guantanamo lässt grüssen. Ebenso die ständigen Auslöschungen von irgend welchen Leuten, die uns dann als „wichtiger IS-Führer“ verkauft werden.
Wer’s glaubt!

Felix Lambrigger

Gehört zwar auch nicht zum eigentlichen Thema. Ist aber höchst interessant. Habe da eine Seit mit vielen Tabellen über Verteidigungs-Ausgaben weltweit gefunden. Wer Zahlen liebt…

https://de.wikipedia.org/wiki/Verteidigungsetat#Vereinigte_Staaten

Das „Verteidigungs“-Budget der USA, welches so um die 600 Milliarden Dollar pendelt (USA: billions) ist nicht die ganze Wahrheit. Denn da werden jedes Jahr noch so um die 250 bis 300 Milliarden ausgegeben für „Wartung der Atom-Waffen, Pensionen der Veteranen, und „verschiedenes“.