Befehlsausgabe: Drei vor zwölf

Es ist drei vor zwölf. Natürlich nur im übertragenen Sinn. Weil es meine drittletzte Kolumne für den Blick am Abend ist. Und damit durchaus die richtige Zeit, um Ihnen einige Lehren zu präsentieren, welche ich nach fast acht Jahren als Chef der Armee ziehen kann. Ich möchte mit deren drei beginnen. […]

Der intensive Austausch mit unseren militärischen Milizorganisationen führt nachweislich zu besseren Lösungen. […]

Es braucht eine klare Kommandoordnung

Beitrag auf blickamabend.ch

Print Friendly, PDF & Email
11 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Walter Roth

Hallo Zusammen………..

Off Topic aber wichtig.

Thema Abstimmung über den Atomaustieg.

Bei der Sache haben uns die Linken wieder mal ungeheuer viel Unwahres aufgetischt.

Ich denke die Gaudino Leser werden bei der Initiative wohl kaum ein ja einwerfen, Trotzdem…..

——————————

03 Nov 2016
Sicherheit nach Schweizerart

Die Schweiz hat die sichersten Kernkraftwerke der Welt. Das sagt die internationale Atom Energie Agentur der UNO (IAEA). Und das sagen die Stresstests der EU. Auch gegenüber französischen AKW sind die Standards in der Schweiz höher.

http://kaltduschenmitdoris.ch/themen/energiewende/item/172-sicherheit

———————————

Gotthard Frick

Cetero censeo:…… werden wir, da selbstverschuldet (aber mit Hilfe von BR, CdA und Parlament)wehrlos, mit hineingerissen

Gotthard Frick, Bottmingen

Schaub Rudolf P.

Unser CdA, Korpskommandant Blattmann, hat gemäss meiner Erinnerung keinen Artikel in der NZZ publiziert. Ist das nicht eigenartig? Offensichtlich hat er den Blick am Abend als geeigneter für seine Gedankengänge erachtet. Mit diesen hat er unsere Armee nicht weiter gebracht und den Wehrwillen trotz vieler Lobes- und Dankesworte nicht gestärkt. Es ist gut, dass er nur noch zwei Kolumnen als CdA publizieren kann. Hoffentlich wird der neue CdA in der Lage sein, seine Gedanken in einem anspruchsvolleren Blatt mit mehr Text und weniger Bildchen zu publizieren.

Felix Lambrigger

Das ist in der Tat eigenartig. Man sucht sich offenbar einen „Partner“ auf dem gleichen Niveau. Die Kolummne: farblos, nichtssagend. So redet eine Leiche. Mich interessiert eigentlich hauptsächlich… 1) der Bestand 2) Das Budget, und 3) die Rüstung Wenn diese drei Punkte nicht verbessert werden (und zwar umgehend), ist der Rest unwichtig. Habakuk. Ist dann etwa so, wie wenn man eine Leiche noch schminkt. Neuerdings haben wir vielleicht sogar noch einen neuen „Verbündeten“ 🙂 Nämlich der GGGGGlättli (seine Stiefelgeschichte) ist sich der bewusst, dass ein guter Stiefel (in der Schweiz hergestellt) halt drei mal so viel kostet, wie jener aus… Weiterlesen »

Thomas Müller

Der Herr Blattmann ist/war ja schon ein Lustiger… Trotzdem werde ich ihn und seine Kolumnen im Blick am Abend nicht vermissen. Ich bin sehr froh, dass dieser „Diener am Volk“ bald seinen letzten Arbeitstag hat. Wer ist denn sein Nachfolger als CdA ? Weiss man das schon? Apropos Abkürzungen (immer OHNE Punkt!) : Gibt es irgendwo eine Liste mit den Abkürzungen, die in der Armee gebräuchlich sind? Mir hat vor kurzem diese hier ausserordentlich gut gefallen: SBG – SKA „Suchen bis gefunden – sonst kein Ausgang“ Das wurde vom GG-Sprecher in der Aargauer Zeitung proklamiert, als der Sprengstoff in der… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Im Vorfeld der Gripen-Abstimmung begann ich, meinen Informations-Bestand zu verbessern. Ich las seitdem hunderte von Medien-Artikeln (auch rückwirkend), offizielle und inoff. Dokumente, Meinungen, Informationen (und Desinformationen). Gut hundert davon habe ich abgespeichert. Ich verfolge fast alles, was mit der Armee im Allgemeinen, und der Luftwaffe/Luftabwehr im speziellen zu finden ist. Vieles davon ist irreführend, tendenziös, Geschwafel von ungenügend Informierten. Speziell bei Medienleuten. Aber mit der Zeit weiss man, wie man das gelesene einordnen muss. —————————————————— Als Herr Parmelin sein Amt antrat, äusserte er, dass die Transparenz bez. der Armee verbessert werden muss. Da stimme ich ihm zu. Was seine „Untergebenen“… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Der Artikel (Tagi) ist zwar schon drei Jahre alt. Beleuchtet aber das Thema „Untauglichkeit“ ziemlich gut.

Hier der Link:

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Mythos-obligatorische-Wehrpflicht/story/29013870

Felix Lambrigger

Der Blick beschäftigt sich in letzter Zeit auffallen oft mit unseren Streitkräften. Hier ein Ausschnitt aus dem neuesten Machwerk dieses überragenden Blattes. Ein Flugzeug aus Russland überquert unser Land. Blick bringt in Pulitzerpreis verdächtigem Stil die Aussage eines Passagiers. «Wir flogen über die Schweiz, als wir plötzlich von drei Jets der Schweizer Luftwaffe eingekreist wurden», schreibt Andrey Kolesnikow, Chefredaktor einer russischen Zeitschrift, auf Facebook. Die F/A-18-Jets seien der russischen Maschine so nahe gekommen, dass man die «ernsten Gesichter der Piloten» habe sehen können. Aha! Da haben wir’s. Unsere Piloten fliegen ohne Helm und ohne Sauerstoffmaske. Ansonsten hätte der russische Journalist… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Und noch ein interessanter Link. Ist zwar nicht ganz neu, aber interessant. Denn dieser Herr hat sich ja auch hierzulande in die Politik eingemischt. Und zwar nicht im positiven Sinne. Altersstarrsinn kann gefährlich werden. Besonders, wenn man sehr viel Geld hat. Und dies offenbar auf nicht ganz anständige Art erlangt hat.

http://www.handelszeitung.ch/politik/hansjoerg-wyss-droht-klage-wegen-heiklen-us-spenden-1034949

Er ist hier der wahrscheinlich grösste Geldgeber im Kampf gegen die SVP, und finanziert die FDP-Knülche.
Aber die Niederlagen häufen sich auch für den.

Thomas Müller

Und noch ein interessanter Link. Ist zwar nicht ganz neu, aber interessant. Denn dieser Herr hat sich ja auch hierzulande in die Politik eingemischt. Und zwar nicht im positiven Sinne. Altersstarrsinn kann gefährlich werden. Besonders, wenn man sehr viel Geld hat. Und dies offenbar auf nicht ganz anständige Art erlangt hat.

http://medienkritik-schweiz.ch/2016/04/man-haette-blocher-widersprechen-muessen/

Er ist hier der wahrscheinlich grösste Geldgeber im Kampf für die SVP, und finanziert die SVP-Knülche.
Aber die Niederlagen häufen sich auch für den.

Sie sehen, die ganze Link-posterei ist nicht sehr zielführend, das gilt auch für Genosse Roth.

Felix Lambrigger

Finde den Fehler…. Teilausschnitt aus einem Blick-Artikel bezüglich mysteriösen Nachtfluglärm in der Ostschweiz: „In der Lokalpresse wird darum bereits spekuliert: Hat sich das Flugzeug der ukrainischen Cargo-Gesellschaft mit nächtlichen Tiefflügen absichtlich dem Schweizer Radar entzogen, um die Gebühren für den Überflug zu sparen? Oder war der Flug illegal?“ Da könnte man doch glatt glauben, dass der Gebührenbetrug nicht illegal sei 🙂 „Interessant“ auch die Leser-Kommentare. Einer regt sich auf, dass es wahrscheinlich geheime Immigranten-Flüge von Italien nach Deutschland seien. Da müssten allerdings weitere Gebiete unseres Landes betroffen sein. Nicht nur das Toggenburg und das Linthgebiet. Der selbe meint dann auch,… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Spät kommt es. Aber hoffentlich nicht zu spät, um nicht mehr gelesen zu werden. In Norddeutschland sagt man „jetzt mal Butter bei die Fische“. Habe diesen Artikel von Hr. Blattman mit einigen Gleichgesinnten etwas analisiert. Es ist ja nicht alles B.Sh. was er so erzählt. Zu seinem ersten Punkt: Seine Meinung zu unseren heutigen „Junioren“ in allen Ehren. Stimmt z.T. sogar. Aber dem steht die immense Zahl an Drogenkonsumenten (schon ab 14 jährigen!) und der Unwillen der Mehrheit der Studierenden gegenüber. Seine Zuversicht gründet sich wohl eher auf der Landjugend. Siehe dazu auch die PDF-Dokumente der Armeeführung, welche ich kürzlich… Weiterlesen »

Willy P. Stelzer

Herr Felix Lambrigger: Gestatten Sie mir Sie auf zu datieren. In der ASMZ 12/2014 habe ich in meinem Beitrag „Nein zur WEA-Armee – ohne Wenn und Aber“ die Zahl von 300’000 Armee-Angehörigen gefordert: Mindestens 120’000 Mann Kampftruppen mit mindestens drei Pz Br und 180’000 Mann für subsidiäre Einsätze, Katastrophenhilfe und Reserve, alle voll ausgerüstet, sowie einer Flugwaffe welche ihren Namen verdient! Armee-Budget von 1,2 % des BIP! Nun fordert der abtretende CdA die Mitarbeit von Miliz-Organisationen. Grossartig, nachdem er den Berufsoffizieren untersagt hatte sich zur Weiter-Eliminierung der Armee zu äussern und nachdem das Referendum nicht zustande gekommen ist. Die Geschichte… Weiterlesen »

Felix Lambrigger

Ups! Das ist mir doch tatsächlich entfallen. Bitte entschuldigen Sie, Herr Stelzer. Ich würde vielleicht die Zahlen bei Kampftruppen und Subsid. gegeneinander austauschen, falls man keine Reserven mehr will.