BODLUV: Norweger boten der Schweiz ein weit günstigeres Abwehrsystem

Verteidigungsminister Guy Parmelin hat Ende Januar einen scharfen Rüffel der Geschäftsprüfungskommissionen des Parlaments in Bern kassiert: Sein Entscheid im März 2016, das Luftabwehrsystem Bodluv zu sistieren, sei weder sachlich noch politisch nachvollziehbar. […] Recherchen der «Nordwestschweiz» zeigen jetzt: Dabei hätte es weit günstigere Angebote gegeben als die, für die sich die Armee noch unter Parmelins Vorgänger Ueli Maurer entschied. Konkret lag eine Offerte vor, die ein Luftabwehrsystem «für einen garantierten Preis von nicht mehr als 500 Millionen Franken» anbot.

Beitrag auf aargauerzeitung.chblick.ch

Print Friendly, PDF & Email
6 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Felix Lambrigger

Mit diesen Berichten geht’s wohl nur darum, dem VBS (egal wer da gerade der Chef ist) eins auszuwischen. Das Norwegische Produkt basiert auf der AMRAM, welche auch unter den Flügeln der F/A-18 hängt. Schon der Hersteller selbst (Kongsberg) nennt eine Reichweite von nur bis 40 Km, und eine max. Höhe von 14 Km. Also weniger, als das Pflichtenheft vorgab. Eine solche Rakete ist höchstens für die zweite Reihe von Nutzen. Die für die Bodluv gewählten Typen sind aber schon auf dem Papier nur wenig besser, als das Norwegische Produkt. Es braucht ein System, dessen Effektor mind. 120 – 140 Km… Weiterlesen »

Walter Roth

Naja, das war klar. Der Bericht und die 500 Millionen als Betrag sind so nicht verwertbar, damit kann man wenig anfangen. – Das Pflichtenheft und die technischen Aspekte müssen da mit einfliessen. Jemand der etwas weniger leistungsfähiges günstiger anbietet, der ist immer vorhanden. – Wie dem auch sei. ich habe in den letzten Wochen doch einiges zum Thema Luftabwehr gelesen und denke nun das die Schweiz ein erstklassiges System benötigt und Topografisch dazu sehr gut aufgestellt ist. dabei aber sollte man die Kurzdistanz keineswegs vernachlässigen, die Kanonenflab beibehalten und auch sie auf dem stand der Technik halten. Zudem würde ich… Weiterlesen »

Walter Roth

Übrigens………….. – Ihr wisst ja, d…..ie Politik ist entscheidend. Für alle die wissen wollen was in Washington unter Trump gerade passiert, möchte ich das hier empfehlen. Ich finde das sie in dem Blog die Momentan besten Analysen zum Geschehen in den USA liefern. – Warum Links gegen Trump agiert ist an sich schleierhaft, ist er doch derjenige der einige ihrer wichtigsten angjährigen Kritikpunkte ernst nimmt und schon in 2 Amtswochen mehr davon geändert hat wie alle seine Vorgänger in 20 Jahren. Aber eben, es zeigt auf das Linke kaum je gut informiert sind, wenig lesen, ja gar nicht wissen wollen… Weiterlesen »

Thomas Müller

Sorry, Walter Roth, schon wieder so eine obskure Propagandaquelle.
Wer ist Thierry Meyssan, der Besitzer dieser Domain? Google weiss es.
Auch dieser Beitrag hat keinen Bezug aufs Titelthema, wie auch der vorangehende.

Walter Roth

Müller……………li. Natürlich hat das keinen Bezug zum Thema. Aber es ist Tagesaktuell, und wen es interessiert der darf es lesen. Wenn Trump der NATO seine Dollars entzieht, dann wird auch die Schweiz mehr Geld ausgeben müssen, was unserer Armee mehr hilft wie vieles andere. Denn dann müssen unsere Linken erkennen das keine internationale mehr existiert die uns mit beschützen müsste. Darum ist es durchaus wichtig zu wissen was in den USA passiert. – Voltairenet, also ich mag nicht alles dort, aber gewissen Dinge sind sehr gut. Wer Meysan ist, schauen Sie halt ins Netz. Wer Voltaire war muss ich hoffentlich… Weiterlesen »

Wir werden ab sofort sämtliche Kommentare welche sich nicht auf den oben publizierten Beitrag beziehen kommentarlos löschen. Danke für eine zielgerichtete Diskussion.