VBS – Departement der Unruhe

Kein zweites Departement generiert verlässlicher negative Schlagzeilen, und keines wird dabei von Freund und Feind mit abschätzigeren Qualifizierungen – «Sauladen», «Chaos-Truppe», Intrigantenstadl» – bedacht als das Verteidigungsdepartement (VBS). Das vergangene Jahr war keine Ausnahme.

Beitrag auf NZZ.ch

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Walter Roth

Die NZZ………….. – Ja klar, erst das VBS Jahrelang beargwöhnen wo es nur geht und dann solchen Mist schreiben. – Wenn man die Armee so grosszügig behandeln würde wie das Departement Leuthardt, das innert ca. 15 Jahren seinen Etat um über 60&% steigern konnte, ja dann hätte das VBS kaum solche Schlagzeilen. – Das VBS steht bei allem und jedem derart unter finanziellem Druck das eben nichts mehr normal ablaufen kann. Natürlich machen die Fehler, aber auch bei Parmelin entstehen die vor allem auch weil man dem politischen Gegner für alles seine Zusagen abringen muss. – Wer als Armeechef ständig… Weiterlesen »

Thomas Müller

Sodeli, prima.
Aldo Schellenberg wird Stellvertreter vom Armeechef. Dann kann es ja nur noch aufwärts gehen im VBS. Nur Mut und eine positive Einstellung, das klappt schon.