Parmelins Kampfbomber stossen auf Widerstand

Eigentlich wollte Guy Parmelin der Öffentlichkeit gestern Mittwoch präsentieren, welche Rüstungsgüter er 2017 für die Armee beschaffen will. Doch der Medienauftritt platzte, weil der Verteidigungsminister es vorerst nicht schaffte, seine sechs Bundesratskollegen von seiner 990 Millionen Franken schweren Einkaufsliste zu überzeugen. Der Bundesrat, teilte die Bundeskanzlei nach der Sitzung mit, werde sich noch einmal mit der sogenannten Armeebotschaft 2017 befassen müssen. Weitere Erläuterungen zu der unerwarteten Verzögerung gab es auf offiziellem Wege nicht.

Beitrag auf tagesanzeiger.ch

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Berset, Sommaruga, Leuthard und Maurer wollen die Modifikation der F/A-18 zu Erdkämpfern diskutieren, da es sich um einen „Doktrin-Wechsel“ handle. Im Sicherheitsbericht 2016 des Bundesrates wird dieser Schritt allerdings als Notwendigkeit beschrieben, was einleuchtet, wenn man im gleichen Dokument behauptet, die Armee müsse das Land „autonom“ verteidigen können (wozu sie im aktuellen Zustand aber überhaupt nicht in der Lage ist). Der Bundesrat soll diskutieren, sollte aber nicht erstaunt sein, wenn sich immer mehr junge Schweizer um ihre Dienstpflicht drücken. In einer solchen Armee mitzumachen, zeugt allenfalls von Folgsamkeit, aber nicht von hoher Intelligenz. Übrigens sollte der Bundesrat auch noch diskutieren,… Read more »
BR Parmelin erbt, was schon seit EMD-Zeiten immer mehr in den Schlamm manövriert wurde. Die blöde Geheimniskrämerei, aber auch die Ziellosigkeit. Dazu kommt, dass vor allem die Linken BR dem VBS-Chef immer in’s Geschäft schnuren wollen. Parmelin sollte total zum Gegenangriff übergehen. Er sollte laut und öffentlich die Abschaffung der sogenannten Entwicklungshilfe u. einiger anderer Geldverschwendungs-Posten fordern. Und dies immer wieder. Jede Woche, wenn’s sein muss. Das „Kollegialitäts-Prinzip“ ist sofort zu liquidieren. Es herrscht Krieg im Bundeshaus. Zu einer Besserung gehört auch die von Herr Schaub genannte Erhöhung des Mil.-Budgets. Auf jeden Fall mind. auf 1,4 % des BIP. Oder… Read more »

Die schaffens nicht mal die versprochenen 5 Milliarden pro Jahr auszugeben und Sie sprechen von etwa 12 Mia welche verbraten werden sollten? Krieg im Bundeshaus? Ueli Akhbar? Und um die Forderungen durchzusetzen machen wir dann die Armee mobil….

Ah ja, ist ja wieder Fasnacht und jeder kann sein Geschwätz loswerden.

Parmelin ist derzeit der beste Bundesrat. Dies gefällt den bisherigen nicht. Underwird gemobbt wo immer es geht. Es ist eine Schande. Man sollte die anderen 6 impeachen.

Das VBS Budegt sollte wirklich auch auf 2 % des BIP erhöht werden. Dies findet immer mehr vernünftige Anhänger. Finanziert werden könnte dies zu einen hohen Prozentsetz zulasten der unvernünftig hohen Entwicklungshilfe, und Gelder im Inland, die ohne Budet für die Flüchtlinge aufgewendet werden.

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus