Muss die Schweizer Luftwaffe Ziele am Boden bombardieren können?

Die Wiedererlangung der Erdkampffähigkeit ist bis in den Bundesrat hinein umstritten. Laut «Tages-Anzeiger» sieht das Departement Leuthard darin einen «Doktrinwechsel», der grundsätzlich diskutiert werden müsse. Ist es das?
Von einem Doktrinwechsel kann in keiner Art und Weise die Rede sein. Mit oder ohne Erdkampffähigkeit haben wir eine rein defensive Armee, die wir hoffentlich nie einsetzen müssen. Diese Doktrin hat sich in den letzten 160 Jahren bestens bewährt: Unser Territorium ist das einzige in ganz Europa, das nie eine kriegerische Auseinandersetzung erdulden musste. Dazu braucht es aber die nötigen Kampfmittel.

Interview mit Markus Gygax auf luzernerzeitung.ch

Print Friendly, PDF & Email
6 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Schaub Rudolf P.

Gemäss Sicherheitsbericht 2016 muss die Armee die Schweiz autonom verteidigen können. Dies setzt Erdkampffähigkeit voraus, umso mehr als die wichtigen Sperrstellen aufgehoben worden sind. Der Sicherheitsbericht 2016 äussert sich konkret zur nötigen Wiedererlangung der Erdkampffähigkeit. Die Mehrheit des Bundesrates schwafelt jetzt aber von einem Doktrinwechsel, der diskutiert werden müsse. Die Wiedererlangung der Erdkampffähigkeit, die 20 Millionen Franken kosten würde, dürfte deshalb frühestens mit dem Kauf eines neuen Kampfflugzeuges möglich werden, d.h. nicht vor dem Jahr 2025, wenn überhaupt. Die Armeeangehörigen, welche im Verteidigungsfall mit ihrem Leben für die Schweiz einstehen müssen, können sich einmal mehr als „verarscht“ vorkommen. Man kann… Weiterlesen »

Willy P. Stelzer

Der Vorschlag der „Doktrin-Aenderung“ stammt von Frau BR Doris Leuthard – eine profunde Kennerin der Materie. Es geht gar nicht um eine Doktrin-Aenderung, sondern um die Wiederherstellung der Erdkampf-Fähigkeit wie sie in der Armee 61 bestanden hat. Insbesondere geht es auch um den Schutz der mechanisierten Verbände. Ein Angriff oder Gegenschlag eines Panzer- oder Mech Bataillon ist ohne Luftschirm Selbstmord. Der Bundesrat muss dringend wieder mit den Begriffen Doktrin, Strategie, Taktik usw. vertraut gemacht werden. Wann wurde der Bundesrat letztmals in einer Klausur geprüft und auf die Probe gestellt?

Thomas Müller

Wer bitteschön prüft den Bundesrat und wer stellt ihn auf die Probe?
Ist es das Parlament? Ist dies die Aufgabe von selbsternannten Hütern der Freiheit und Unabhängigkeit, zB. AUNS oder dergleichen?
Die rethorische Frage „Muss die Schweizer Luftwaffe Ziele am Boden bombardieren können?“ kann ganz einfach beantwortet werden:
Nein, sie muss nicht.

Willy P. Stelzer

Herr Thomas Müller: Es gab einmal die Organisation SCOS (Operative Schulung). Und diese hat unter Divisionär Louis Geiger (sel.) oder Divisionär Hans Bachofner(sel.) solche Uebungen durchgeführt. Die Resultate waren aufschlussreich.

Schaub Rudolf P.

Herr Müller, Ihre Ausbildung in Fragen der militärischen Kampfführung interessiert mich. Haben Sie als Militärfachmann etwas zu bieten oder äussern Sie sich als blosser Armeegegner aufgrund einer pazifistischen Grundhaltung? Diese würde ich akzeptieren. Damit wären Sie aber nicht befähigt, sich zu Fragen der militärischen Kampfführung und der Notwendigkeit der Erdkampfkompetenz unserer Luftwaffe zu äussern. Erklären Sie mir doch bitte, aus welchem Grund die Angehörigen der Schweizer Armee kein Interesse daran haben bzw. im Verteidigungsfall nicht darauf angewiesen sein sollen, dass die Luftwaffe feindliche Bereitstellungen zerschlagen kann. Sind Sie wie der Bundesrat der Meinung, dass die Schweiz „in der absehbaren Zukunft“… Weiterlesen »

Patricia Berweger

Interessante Auffassung. Heisst das, dass sich nur Personen zur Sicherheitspolitik und Armeepolitik äussern dürfen, die an einer SCOS teilgenommen haben? Ist für mich ja dann schon spannend, dass sich ihr Präsident, seines Zeichens im Rang eines Uem-Oberleutnants bei den Fliegertruppen, höchst dezidiert und klar zur angeblichen himmelschreienden Unfähigkeit von sämtlichen Generälen und der Armeeführung äussern kann. Ob er je an einer SCOS teilgenommen hat? Ich finde bezeichnend, dass sich hier in der GG so gut wie keine noch dienstleistende Offiziere oder Unteroffiziere beteiligen. Sie werden nun sicherlich sagen, dass diese ihre Milizkarriere nicht riskieren wollen; eine spontane und nicht repräsentative… Weiterlesen »