Sicherheitsstudie – Die Schweiz als heile Welt

Gemäss der jüngsten Erhebung vom Januar 2017 ist das Sicherheitsempfinden im Vergleich zum Vorjahr sogar signifikant gestiegen und verbleibt im langjährigen Mittel auf hohem Niveau: Neun von zehn Befragten fühlen sich «sehr sicher» oder «eher sicher». Auch die Angst, Opfer eines Verbrechens zu werden, hat weiter abgenommen. Auf die Frage «Wie sicher fühlen Sie sich, wenn Sie nach Einbruch der Dunkelheit alleine zu Fuss in Ihrer Wohngegend unterwegs sind?» antworteten 89 Prozent, sie fühlten sich sicher. Im Vergleich zum Vorjahr ganz leicht gesunken ist lediglich das Sicherheitsempfinden im öffentlichen Raum, was unschwer als Folge des Terrors in westeuropäischen Städten zu deuten ist.

Beitrag auf NZZ.chblick.chStudie auf CSS.ethz.chStudie (PDF)

Zwei Schlaglichter

A – Militärisch glaubhaft geschützte Neutralität?

„Auffällig bei der Beurteilung der Glaubwürdigkeit einer militärischen Verteidigung der Neutralität ist der Unterschied zwischen Personen, die sich politisch links orientieren zu denjenigen im rechten politischen Spektrum. Personen aus der politischen Linken sind dabei deutlich häufiger der Meinung, dass die Neutralität der Schweiz militärisch nicht mehr glaubhaft durchgesetzt werden kann (links: 58%, Mitte: 50%, rechts: 47%; γ=0.17).“

B – Nationale Autonomie

„Das Bestreben nach möglichst grosser wirtschaftlicher und politischer Unabhängigkeit von anderen Staaten findet als einzige Form der Autonomie in allen politischen Gruppierungen eine Mehrheit. Sich politisch rechts oder in der Mitte Positionierende unterstützen signifikant häufiger die wirtschaftlich-politische Autonomie als Personen, die sich politisch links einstufen (links: 56%, Mitte: 81%, rechts: 85%; γ=0.34). Dies gilt auch für die militärische sowie die absolute Autonomie: Wer sich politisch links einstuft, der ist deutlich seltener der Meinung, dass sich die Schweiz nur auf ihre eigene Landesverteidigung verlassen sollte (links: 27%, Mitte: 54%, rechts: 55%; γ=–0.30) und spricht sich seltener dafür aus, dass sich die Schweiz von Bündnissen und Zusammenschlüssen aller Art mit anderen Staaten fernhalten soll (links: 24%, Mitte: 40%, rechts: 40%; γ=–0.19).“

 

Print Friendly, PDF & Email

7
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Felix Lambigger

Die Ergebnisse dieser „Sicherheitsstudie“ sind teilweise wüst gefälscht. Im Sinne der Auftraggeber. Tatsächlich stecken wir gerade in einem allerdings sabotierten Abwehrkampf gegen Hunderttausende von „Heuschrecken“. Halb Nordafrika soll zu uns (Europa) verfrachtet werden. Guckt man sich die Herkunftsländer an, so sind es fast ausschliesslich muslimische. Das ganze wird teilweise finanziert von S.Arabien. Ein Narr, wer dahinter nicht einen Plan erkennt. Destabilisierung. Und der neue Zampano aus Nordamerika ging in seiner typisch amy-liken Naivität zu eben diesen „Kameltreibern“, um sie in ihrem Kampf gegen deren Erzfeind Iran zu bestärken. Als ob nine-eleven von Persern verübt worden sei. Oder die Anschläge in… Read more »

Stefan Zurbuchen

Das sind ganz eindeutig neo-faschistische Drohungen, auch wenn sie unterschwellig ausgesprochen werden („dem Treiben ein Ende setzen“ ist ein direkter Aufruf zum Umsturz unserer demokratisch gewählten Ordnung!). Lambrigger hat genug bewiesen, welches Gedankengut ihn prägt und dass er ein Feind der Demokratie ist. Wird Zeit, dass Lambrigger vom NDB oder anderen zuständigen Behörden gezielt überwacht wird.

Felix Lambigger

Ja so du! Wo sieht der Zurbuchen eine Drohung bei meinem vorangegangenen Text? Es ist wohl eher so, dass dieses Kerlchen mit der sattsam bekannten Linksideologischen Rhetorik auf einen NatKons losgehen, und den mundtot machen möchte. Das ihm aber nicht gelingen. Das haben hier letztes Jahr schon einige versucht. Übrigens mit fast der genau gleichen Wortwahl. Und der NDB würde wohl eher dich ins Visier nehmen, Stef.

Marcel Feuz

Aber Herr Zurbuchen,
das was Sie da von sich geben, könnte geradezu auch zu Ihnen passen. Ich habe nun einige von Ihren Kommentaren gelesen, Ihr Gedankengut gefällt mir sowieso nicht. Aber wir haben ja eine Demokratie, und da soll und kann sich jeder äussern wie er will!!
Und was Herr Lambrigger schreibt, ist gar nicht so daneben……
Übrigens, ich hoffe Sie sind nicht etwa aus Habkern im Berner Oberland, solches Gedankengut dort oben wäre voll fehl am Platz.
mit freundlichen Grüssen
Marcel Feuz

Felix Lambigger

Wo sind denn der Beitrag von Hr. Feuz und meine Antwort abgeblieben, nachdem sie erst veröffentlicht wurden?

Will da jemand gestandene Mitglieder vergraulen?
Fehler oder Dummheit?
Sofern der Verantwortliche Mumm hat, kann er das vielleicht erklären

Weder noch. Wir können das Verschwinden nicht erklären oder nachvollziehen.

Felix Lambigger

Danke. Da sind sie ja wieder. In diesem Falle möchte ich mich für meinen etwas genervten letzten Kommentar entschuldigen.

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus