Singapurs Verteidigung als Vorbild für die Schweiz?

Die Bevölkerungszahl Singapurs ist zwar etwas geringer als jene der Schweiz, aber weil sich das Land in Südostasien in einem politisch instabilen Gebiet befindet, ist sein Wehretat mit rund zehn Milliarden Franken doppelt so hoch wie jener der Schweiz. Das kleine Land hat 71’000 Mann im Aktivdienst und mehr als eine Million Reservisten. Die Militärdoktrin ist jene der Vorwärtsverteidigung. Denn wenn der Angreifer einmal im Land ist, das topographisch keine Hindernisse bietet, ist es zu spät. Einen unmittelbaren Feind gibt es zwar heute nicht mehr, doch die Erfahrung des japanischen Einmarschs im Zweiten Weltkrieg ist noch sehr lebhaft.

Beitrag auf SRF.ch

Print Friendly, PDF & Email

5
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Singapur-Verteidigung Vorbild für die Schweiz. Mobile Vorwärtsverteidigung? Die Gleiche Doktrin müssen die Israelis fahren, die haben schlicht keine Wahl, das Meer im Rücken.( 6 Tagekrieg strategisches Glanzstück.) Diese Doktrin ervordert unvermeidlich sehr viel Mobile Feuerkraft. SRF ??? Die Quadratlaferie, wissen die das Zb.Israel um die 20% des BIP in die Verteidigung stecken Muss.Dazu Nuklearköpfe. Wenn die Singapur Armee über bedeutend Schlagkraft verfügt, dann hat auch die ihren Preis Maritime Einheiten, sowie erhebliche Luftkampfmittel, hat alles seinen Preis. Dann ist da noch etwas. Das mit der Vorwärtsverteidigung, (Geisterte bereits ab der 70 iger Jahre durch die Schweiz,) hat noch eine Zusatzkomponente.Das… Weiterlesen »

Engel

Zum Glück gibt es Leute wie Sie, die auch einmal Tacheles reden dürfen und die sich nicht scheuen, unserer entarteten u. verrohten Saubande, einmal RICHTIG in den A…. zu treten. Allen voran, den angeblichen Kontrahenten unserer angeblichen „Militärpartei“ der SVP…!

Gotthard Frick

Anbei konkrete Informationen zur Armee Singapurs. Die Zahlen entstammen den letzten Jahren. Den Artikel hatte ich vor 4 Monaten auf meinem Blog of vimentis.ch veröffentlicht, und den Medien zugestellt, natürlich ohne dass er von ihnen zur Kenntnis genommen worden wäre. Eine Übersicht über die Streitkräfte stelle ich letztes Jahr mehreren Eidg. SPS-Parlamentariern zu, ohne eine Rückmeldung zu erhalten. Jetzt, wo Herr BR G. Parmelin über das Thema spricht, interessieren vielleicht konkretere Informationen. SINGAPUR – EIN ERNSTER KONKURRENT DES STANDORTES SCHWEIZ – ABER NICHT DEKADENT ! Es ist interessant festzustellen, dass lange unterworfene Länder, wie China oder Singapur, heute sehr starke… Weiterlesen »

Logo beachtlich,das verfügbare Rüstungsgut. Das hat einen Hintergrund, insbesondere die Maritimen und Luftkampfmittel, sowie der Luftstützpunkt in Australien. Singapur ist ein Inselsaat und damit vorrangig im Agrarbereich extrem Abhängig von Australien mit seinem sehr hohen Anteil an Landwirtschaft an der Wirtschaftsleistung. Da gibt es 2 Faktoren die einen 3.Weltkrieg, wie niemals zuvor in der Geschichte Findamental beeinflussen, mit Sicherheit werden. Öl und Agrargüter. Ohne Öl steht die Technik, ohne Futer die Soldaten still. Tja war halt nicht sooooo schlau, im Fall Schweiz, die Irre aufstockung der Bevölkerungszahlen. Gemäss Info Admin CH reichen die Lager für etwa 6 Monate, ergibt eine… Weiterlesen »

Engel

HALLOOOOO…!
Alle schlafen…. alle schlaaafen…! für einmal, dass hier ein Artikel erscheint der einige Paralellen zu Schweiz hat, gibt es keine Reaktion. Ohne in gratis Kritik zu verfallen, aber manchmal hat man hier durchaus das Gefühl, dass nicht wenige der hiesigen Kontrahenten einfach nicht über Ihren Tellerrand hinaus blicken.

Siehet da, auch anderswo, weitab der Schweiz gibt es Völker Die die Vorzüge der Allgemeinen Wehpflicht entdeckt haben. Dies wolverstanden NICHT in den Alpen. Von diesen Leuten könnte man(n) etliches lernen.