Modernisierung von Streitkräften: Obsiegen in einer komplexen Welt

Vor dem Hintergrund der finsteren heutigen Bedrohungskulisse sind die gegenwärtigen Diskussionen über eine Erhöhung der Wehrausgaben und eine Bündelung von Verteidigungskapazitäten in der Nato und in der EU Zeichen einer wachsenden sicherheits- und militärpolitischen Bewusstseinsbildung. Schlagworte, Visionen und Grobkonzepte allein reichen jedoch nicht aus. Denn es ist nicht zu übersehen, dass die bis jetzt erzielten Resultate der schon vor einigen Jahren lancierten Initiativen «Smart Defence» und «Pooling and Sharing» doch eher bescheiden sind. Gerade im Rüstungssektor wird die Erhaltung einer eigenständigen Industriebasis noch immer als Ausdruck nationaler Souveränität aufgefasst.

Beitrag auf NZZ.ch

Print Friendly, PDF & Email

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Felix Lammbrigger

Die Sowjetunion sei buchstäblich zu tode gerüstet worden, sagt man. Und was machen die „cleveren“ Amerikaner momentan? Vor wenigen Jahren kostete der 10. Flugzeugträger der Nimitz-Klasse 6,3 Mrd. US-Taler. Jetzt haben sie den ersten der Ford-Klasse in Betrieb genommen. Bau-Kosten: 13 Mrd. Nur, um die „unproduktiven“ Liegezeiten um einen Drittel zu verkürzen, und bei der Schiffsbesatzung mit weniger Personal auszukommen. Angedacht war eine Einsparung von 1500 Mann. Nun sind es nur noch 600 Mann, die man einspart. Besatzung für den Flugbetrieb ist gleich geblieben. Will man sämtliche Kampfflugzeuge in die Luft bringen, spart man nun ca. 10 – 15% an… Weiterlesen »

Es gibt nun einmal auch im Bereich Militär und Verteidigung,so etwas wie Ökonomie mit allem drum und dran. Da kann man zu wenig investieren, ziviel, in die richtige oder falsche Ausstatung. Eine Armee wie einen Betrieb, eine Volkswirtschaft gut oder schlecht führen erhalten voranbringen oder eben auch gegen die Wand fahren. In Sache Armee steht eben etwas mehr auf dem Spiel, es geht um Leben und Tod, von Individuen, sein oder nicht sein einer Gemeinschaft Nation. Trotzdem sollte in der ganzen Sache, in vernünftiger Relation, auch ein angemessenes Mass, an nüchternem Pragmatismuss, Rationalismus, wegweisend sein. Tja die UDSSR der rote… Weiterlesen »