Pierre Maudet: 20’000 Soldaten (für’s Ausland) sind genug.

[Die] Armee, die gemäss «wahrem Bericht» aus Maudets Feder von 2011 allein chancenlos ist, die Schweiz zu verteidigen. Das ist deshalb kein Problem, weil es gemäss Maudet keinerlei (konventionelle) Kriegsgefahr gibt, welche die Schweiz betreffen könnte. Das Obligatorische und die Wehrpflicht können deshalb locker mal abgeschafft werden, der Armeebestand auf 20’000 gesenkt. Der Hauptharst der 20’000 Schweizer in Uniform soll im Ausland zum Einsatz gelangen – im Verbund innerhalb der EU. Seinen Bericht von 2011 hat er nie zurückgenommen, er ist einfach verschwunden von Maudets Web-Auftritt. Dass es mit dem gewaltsamen Ausbreiten von Frieden und Demokratie nicht so klappt, sei es im Irak, in Libyen oder auch in Afghanistan, wen kümmerts?

Beitrag auf bazonline.ch

Print Friendly, PDF & Email
7 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kuede

Und dies soll ein Bundesrats-Kandidat sein?

Felix Lammbrigger

Es ist zu befürchten, dass ein solches Skrotum eines Nutztieres sogar noch zum Bundesrat gewählt wird.
Tell, erhebe Dich aus deinem Grabe. Es gibt wieder was zu tun!

Beda Düggelin

Pierre Maudet verwechselt offenbar die Armee mit den „Sans Papiers“, welche er legalisieren will. Maudet ist ein Wolf im Schafspelz!

Jemand der so mit Blindheit beschlagen ist und erst noch für einen Institutionellen Rahmenvertrag mit der EU plädiert, darf keinesfalls Bundesrat werden!

Hohermuth

Als ich das gelesen hab, hat es mir den Nuggi rausgetätscht. Bitte entschuldigen Sie, liebe Leser, meinen Wortgebrauch, aber anders kann ich meinem Frust kaum mehr gerecht werden. Maudet (FDP Neokommunist) muss von der Partei ausgeschlossen werden. Ansonsten ist die ganze FDP unglaubwürdig und outet sich als populistische Linkspartei!!! Wer als Bundesratskandidat solch einen Mist rauslässt, muss politisch ausgegrenzt werden. Ein, wie man hört, EU-Turbo und Armeeabschaffer, gehört nicht in eine demokratische Partei. Wer eine derartige Fehleinschätzung der Lage vornimmt ist nicht nur dumm, sondern absichtlich bösartig und gegen den Grundsatz der bewaffneten Neutralität. Man kann nur hoffen, dass möglichst… Weiterlesen »

Thomas Müller

Dieser Mann ist offensichtlich unwählbar, einverstanden.
Aber dass sich ein Tell aus seinem Grabe erheben sollte, wie ein lustiger Kommentator meinte, finde ich wirklich lustig. Da scheint wirklich einer in der Geschichte stehengeblieben zu sein.

Hohermuth

Maudet ist der Wunschkandidat aller Linken in diesem Land. Das sollte für sich sprechen. Seine wahre Gesinnung wird im TV nie erwähnt. Aber er bekommt prominent Platz im TV und wird stets gelobt. Und die FDP unternimmt nichts. Ausschluss aus der bürgerlichen Partei wäre das einzig korrekte Vorgehen. Ein Wolf im Schafspeltz, ein Troyanischer Gaul, (man lese im Internet seine Einstellung – Euro Turbo, Selbstdarsteller, keine klaren Äusserungen (nun das ist Politik). Dann lieber ein dritter Sozi im BR.