SVP-Amstutz will 55 Kampfjets

Die SVP tritt bei der Beschaffung von neuen Kampfjets für 55 oder mindestens 40 neue Kampfflugzeuge ein. «Sicherheit duldet keine Halbheiten», sagte der abtretende Fraktionschef Adrian Amstutz in einem Zeitungsinterview.

Beitrag auf NZZ.chblick.ch

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
55 Stück Hmmmm??? So um die 100 müssten das sein. 100 Abfangjäger entsprechend bewaffnet. Warum??? Nur eine solche Luftwaffe ist in der Lage den gesamten Luftraum der Schweiz flexibel abzudecken. Bodengestützde Systeme die das gleiche bieten müssten in sehr grosser Zahl verfügbar sein. Ob das billiger ist? Grosses Fragezeichen. Entscheidend wichtig währe auch die Luftwaffe wie vormals dezentral zu Stationieren. Dies zur vermeidung eines Enthauptungsschlages. Und ganz entscheidend die Logistik, Nachschub. Genügend Munition = insbesondere Luft-Luft Lenkwaffen. Und ,,grins,, Treibstofflager den ohne Spritt ist jeder Flieger total wertlos. So für 2-3 Jahre Reserven sollten es sein. Ohne Reserven und Nachschub… Read more »

Die SVP muss endlich lernen, Maximalvarianten zu verlangen. Lernen können das die bürgerlichen bei den linksextremen, populistischen Sozialisten (SP und Grüne etc.). Also, mindestens 100 Flieger verlangen und eine starke Flab und gleichzeitig ein Budget von 1,5 % der Bundesausgaben.

Viele Menschen in unserem Land befürworten eine starke Armee – aber die Details sind Inen wenig bekannt – und wenn man über die Anzahl debatiert, sollten dies nur Personen mit fundiertem Wissen tun – wie zum Beispiel der Präsident SOG, Stefan Holenstein. Nach deren Vorstellengen – und auch von anderen kompetenten Personen wird eine Flugwaffe mit 70 NKF gefordert – bleiben wir doch bei dieser Zahl.

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus