Hans-Ueli Vogt will die Gewissensprüfung wieder einführen

Die Armee hat in der Schweiz einen immer schwereren Stand. Jedes Jahr wenden sich mehr junge Menschen dem Zivildienst zu. Dem bürgerlichen Lager im Parlament ist genau das ein Dorn im Auge. Uniformzwang, in Unterkünften übernachten, mehr Diensttage – dauernd kommen neue Vorstösse, um den Zivis das Leben anstrengender zu machen.

Beitrag auf blick.ch

Print Friendly, PDF & Email

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kurt Anton Brugger

NR HU Vogt SVP ZH ist ein guter Kenner der Vorgänge um die Armee. Zusammen mit seiner Fraktion setzt er sich ein für Verbesserungen im Sicherheitssystem unseres Landes. Seit er im NR sitzt und schon vorher als AdA hat er Mängel in der Landesverteidigung und in der Armee thematisiert. Längst ist bei den stellungs-pflichtigen jungen Männern bekannt, dass mit einfachsten Massnahmen eine Militär-Dienstpflicht umgangen werden kann. Zudem kann Zivildienst leisten auf sehr bequem Art abgearbeitet werden (zB als Kioskverkäufer im Obdachlosen-Heim der Heilsarmee). NR Vogt kritisiert unter anderem die schlechte Reputation der Armee, welche sie sich eingehandelt hat im Verlauf… Weiterlesen »

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus