EFK bemängelt Telekom-Projekt der Armee

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat den ersten Schritt des Telekommunikationsprojekts der Armee überprüft. Dabei bemängelte sie die ungenügende Kostenzusammenstellung. Diese führe zu einem erheblichen Transparenzverlust. Zudem werde keine Prognose zum Projektende gemacht.

Auch seien die budgetierten Gesamtkosten für den ersten Beschaffungsschritt nicht eindeutig ersichtlich, schrieb die EFK in ihrem am Dienstag publizierten Bericht. Sie empfiehlt dem Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), sowohl die Gesamtkosten des Projekts als auch die genehmigten Kostenpositionen auszuweisen.

Beitrag auf 20min.ch

Print Friendly, PDF & Email
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Die Armee braucht ohne wenn und aber eine Autonome Kommunikationsstruktur. Robust zuverlässig nicht anfällig überzüchtet, allenfals auf Analoger Technologie beruhend.Auf jeden Fall sollten die Truppenkörper nach möglichkeit so strukturiert im Grundauftrag sein, das die Sache zur Not auch ohne Kommunikation funktioniert und kann. Na ja was solls im Handy-Zeitalter geht die Welt offenbar ohne diese Dinger,in kürzester Zeit??? ( Massenverblödung oder was???) Ohne Anbindung ans Internet kann sich die Armee die ganze Cyber- Abwehr glatt sparen. Ach wenn das zu viele nicht glauben wollen, ALLES aber auch ALLES das am Netz angedokt ist, ist auch Knackbar,eine Frage der Zeit. Beispiel… Weiterlesen »