Das Ende der Festungsminenwerfer

7 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Tja was soll man da.
Der Demontagewahnsinn läuft weiter.
Hallo, Westpoint läst Grüssen.
Ami Armee im Westentaschenvormat.
Dicke Wette eine Frage der Zeit, dann schlägt das
Pendell in die andere Richtung.
Das könnte so etliche ,,Bleichgesichter,,
hervorbringen. Wenn sich aus ,,bevorstehenden,,
Konflikten ergibt das die Demontage ein Riesenfehler war.

Küde

Wie in den vergangenen Jahren „Aus der Geschichte nichts gelernt!“

Hans Schmid

Die GSoA freuts,
den Steuerzahler reuts.
Den Realisten schauderts,
der Kämpfer bedauerts.
Nur die SiK – weiss Nix!

Felix Lambrigger

Was genau ist eigentlich die Aufgabe des „Pappa Moll“ (Andrey)?
Rechtfertigung von Fehlentscheiden? Oetterli hat absolut Recht mit seinen Aussagen. Würde ich interessieren, was der Unterhalt der Minenwerfer pro Jahr Kostet, und was der Abbau und die Eliminierung. Will sagen, die Dinger fressen sicher kein Heu weg. Wenn wir dann mal eine ganze Armada von Cobra-Systemen hätten, wäre es noch akzeptabel. Aber 32 Cobra-Fahrzeuge sind ganz sicher kein ausreichender Ersatz dafür.

Felix Lambrigger

Der Prophet im eigenen Land….. In diesem Blog wird immer wieder darauf hingewiesen, was US-Generäle kürzlich oder schon vor Jahren gesagt haben. Das habe ich langsam satt. Wir brauchen diese Hinweise nicht. Wir haben schon seit langem div. Leute hier im Land, die solches schon lange vor den Amis gesagt haben. Aber haben die verantwortlichen darauf gehört? Offenbar nicht. Die USA (oder deren Kriegsindustrie) für irgendwas als „leuchtendes“ Beispiel zu nennen, grenzt schon an Debilität. Ratschläge aus den USA – dem Land, das seit nunmehr rund 60 Jahren so gut wie jeden Krieg verloren, resp. nicht gewonnen hat, brauchen wir… Weiterlesen »

Als Artillerist schaudert es einem, was da an funktionstüchtiger Infrastruktur und Geld vernichtet wird. Wenn man bei einem Milliardenbudget trotzdem nicht mehr genug Geld für den Unterhalt solcher Anlagen hat sollte man sich fragen, was mit dem Geld angestellt wird.

zimmermann

Wer als ArtOf während vieler Jahre den Auf- und Ausbau dieses Waffensystems miterlebt hat, dem schmerzt dieser Entscheid. Nur sind mittlerweile international Waffensysteme entwickelt worden, mit welchen Punktziele mit hoher Genauigkeit und ferngesteuert bekämpft werden können. Ebenfalls ist die einstige Bedrohungslage kaum mehr mit der heutigen vergleichbar. So muss diesem Entscheid auf höchster Ebene ein gewisses Verständnis entgegengebracht werden. Kriegsgefahr von aussen? Eher zukünftig ernsthafte Probleme intern! Ein Blick in die heutigen Schulklassen zeigt auf, ob unsere Jahrhundert alte, schweizerische Tradition überhaupt noch überleben kann. Politik und Migration setzt alles auf Internationalismus! So ist kaum verwunderlich, wenn Militär nur noch… Weiterlesen »

Hohermuth

Rückbau ist idiotisch. Jene die das veranlassen und zu verantworten haben sind ergo Idioten. Genau so schlimm wie alle früheren Verschrottungsaktionen. Wann endlich finden sich Militärs und Politiker, die solch schändliches Tun verhindern. Verschleuderung von Steuergeldern!!! und Mitschuld an Nichtumsetzung des Auftrages einer wehrhaften,bewaffneten Schweiz. Im Endeffekt wahrscheinlich Verfassungswidrig! Der Normalbürger versteht das längst nicht mehr.