Kauft die Schweiz ihre neuen Kampfjets zum falschen Zeitpunkt?

Geht es nach dem Bundesrat, sollen in der Schweiz allerspätestens ab 2030 neue Kampfflugzeuge im Einsatz sein. Die Chancen stehen gut, dass der hiesige Luftraum dann entweder von Rafale-Kampfjets oder von den Eurofightern bewacht werden wird. Die zwei Flugzeugtypen sind unter anderen in die engere Auswahl des Verteidigungsdepartements (VBS) gekommen.

Ende der 2030er Jahre will die französische Luftwaffe ihre Rafale-Jets ersetzen, Deutschland seine Eurofighter voraussichtlich ab 2040. Es besteht daher das Risiko, dass ab den 2030er Jahren just einer jener Kampfjets den Schweizer Luftraum überwachen wird, die in den zwei Nachbarländern kurze Zeit später aus dem Verkehr gezogen werden sollen.

Beitrag auf NZZ.ch

Print Friendly, PDF & Email

5
Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Beda Düggelin

Die Beschaffung eines neuen Kampfflugzeuges ist eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten und zu vielen Köchen welche sich nicht zu diesem Thema äussern sollten. Aber in unserem Land herrscht natürlich Meinungsfreiheit und diese ist hochzuhalten. Das „Pferd“ Kampfflugzeug wird einmal mehr am Schwanz aufgezogen werden und im Parlament fehlen die sachverständigen bürgerlichen Politiker, welche einen nachhaltigen Entscheid in die richtige Richtung lenken könnten, so ist die Sache bereits hoffnungslos. Der Evaluationsprozess dauert in der Schweiz viel zu lange, bis die Schweiz entscheidet, wird wohl auch der F-35 (wäre er überhaupt für die Schweiz geeignet), bereits wieder zum Alteisen gehören. Das… Weiterlesen »

Ob die Franzosen und Deutschen ihre Flieger ersetzen und KÖNNEN??? Aktuell schaffen es beide kaum die verfügbaren ,,Vögel,, in der Luft zu halten, tja die leidige ,,Knete,,. Logo von Neuem zu schwadronieren ist immer schön, das mit dem realisieren ist dann etwas anders. Das Neueste Modell taugt eben nix wenn das lediglich als Option verfügbar ist,wir brauchen Flieger und die sollten bis 2030 in Natura verfügbar sein.Dazu sollten die und das ist entscheidend mit entsprechenden Abfang-Lenkwaffen bestückt sein. Ob die 4 oder 5 Generation sind ist na ja ??? Hauptsache wir haben Flieger die sich auch in der Luft halten… Weiterlesen »

Hohermuth

Man kann nicht immer das aller Neueste haben. Aber was sicherlich gilt, und das wird im NZZ Bericht nicht erwähnt, sind die viel viel viel zu langen Beschaffungszeiten der CH Armee. Ein neues Flugzeug der 4. Generation müsste in 3-5 Jahren im Einsatz in der CH sein. Einziger Jet der 5. Generation, das US Modell, wäre ebenfalls in diesem Zeitrahmen zu realisieren, zumindest müsste das versucht werden.

Felix Lambrigger

Mit dem US-Model der 5.Gen. meinen sie wohl den F-35. Erstens ist das eine Mogelpackung, und zweitens ist der bei der momentanen und wohl auch noch über die nächsten Jahre geltenden Auslieferungszahlen mind. 15 – 20 Jahre dauern.
Das habe ich mir nicht aus den Fingern geleiert. Ist alle im Web einsehbar. Von zuverlässigen Quellen. U.a. dem Pentagon. Was also soll der Quatsch mit der angeblichen Evaluation, frage ich mich.

Alexander+Steinacher

Rafale oder Eurofighter als freie Schein-Evaluation, und um die Gemüter zu beruhigen. Und falls dann die Nato aus partnerschaftlich-friedlichen Gründen unseren Luftraum braucht, stehen die paar veralteten Flieger per Knopfdruck auf unseren Flugplätzen, u.a. zugunsten der Schonung des Lebens unserer Piloten! Die Botschaften hör ich wohl – allein mir fehlt zunehmend der Glaube (an den Willen und die Unabhängigkeit, bzw. Kompetenz vor allem unseres Bundesrates)

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus