Bei der Armee gab’s zum Abschied auch mal eine Goldmünze – unrechtmässig

Der heutige Ausbildungschef Baumgartner war die einzige Führungsperson, gegen die im Zuge des Falls Stettbacher eine Disziplinaruntersuchung eröffnet wurde. Er war als Chef der Logistikbasis der Armee (LBA) von 2010 bis 2015 der Vorgesetzte von Stettbacher. Dieser hatte im Rahmen der ersten Administrativuntersuchung Vorwürfe gegen übergeordnete Stellen erhoben, darunter auch Baumgartner: Weihnachtsessen mit den Partnern der Armeeangehörigen und Geschenken, eine grosse Feier der gesamten LBA im Velodrome in Grenchen, mehrgängige Mittagessen und ausschweifender Alkoholkonsum.

Beitrag auf NZZ.ch

Print Friendly, PDF & Email

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Felix Lambrigger

„Hochprozentiger Appenzeller“ ?
Ich lach‘ mich scheckig !
Bei solchen Anlässen ist es üblich, dass die Bedienung / der Wirt
etwas „grosszügig“ den tatsächlichen Konsum verrechnet.

Haben die tatsächlich keine grösseren Probleme?

Ist der Generalstab zusammengesetzt aus FüBü’s und Hirntoten?

Unser Land geht fürwahr bösen Zeiten entgegen

Wer eine solche „Führung“ hat, braucht keine Feinde !!!!!
Und unsre tooolllle Presse hat Schaum vor dem Mund

Marc

Jaja, alles Fake-News, gell!!

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus