Internet-Soldaten, vorwärts, Marsch!

Elektronische Angriffe von Cyberkriegern sind derzeit die grösste Gefahr für die Schweiz. Eisenbahnen, Flugzeuge, AKW, aber auch Infrastrukturen der Telekommunikation oder der Verteidigung sind mögliche Ziele. Die Armee macht deshalb vorwärts mit dem Aufbau einer Kompanie von rund 100 Cyberspezialisten. Sie sollen die militärischen Informationssysteme sowie die IT-Netzwerke schützen und Cyberangriffe abwehren.

Beitrag auf blick.ch – Hintergrund auf blick.ch

Print Friendly, PDF & Email

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Die Sache ist ja Zeitgeistbedingt Populär. Doch gehört das wirklich zum Kernauftrag der Armee??? Des weiteren: Wir haben keine Frage richtig eine Milizarmee, zudem in allen Armeen sind die Soldaten auf Zeit Dienstpflichtig. Die ganze Sybersache ist eine Hochspezialisierte Angelegenheit. Ist das sooooo geschickt diese Sache einer Institution mit ständig wechselndem Personal zu übertragen? Na ja die Armee eignet sich nur sehr bedingt für ziviele Aufgaben. Grundsätzlich gehören die Betreiber des Netzes in die Pflicht. Heisst der Bund sollte in zusammenarbeit mit den Netzbetreibern eine Ziviel organisierte entsprechnde Behörde aufbauen, die allgemein unter erweiterter Landesverteidigung aufgestellt wird. Logo mit entsprechend… Weiterlesen »

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus