Schweizer Jets üben mit der NATO

Eines der wichtigsten Prinzipien der Schweizerischen Aussenpolitik ist Neutralität. Diese Neutralität ist stets Gegenstand von Diskussion und Definition. Auf jeden Fall gilt sie auch für die Schweizerische Luftwaffe. Und diese sorgt mit der Teilnahme an einem militärischen Event in Polen für Stirnrunzeln.

Beitrag auf SRF.ch

Print Friendly, PDF & Email

5
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fredy Stuber

Vasallen Staaten tun nur das was sie im Interesse der der Auftraggeber gelernt haben zu tun und das was sie tun können, nichts anderes haben sie gelernt. Schweizer Politiker (und natürlich auch Armee angehörige) gehen da auch nur ihren antrainierten Instinkten nach. Diese Kreaturen, glauben das tun zu müssen was von ihren grossen Vorbildern im grossen Amerika erwartet wird. „A-kriecher eben nur“ Westlich Staaten haben Gleichgeschalteten Informationsfluss „Atlantikbrücke“. In Universitäten wird geschult was die Industrie (Deep-State) vorgibt. Der „Staat im Staat“ Bürokraten, Geheimagenten, Facebook, Twitter und co… Nationalstolz, Patriotismus, Empathie, Moral und das im Interesse das ganzen, wird in frühestmöglichen… Weiterlesen »

Hohermuth

Neutralität ist gut und soll bewahrt werden. Durch Ausbildungen im Ausland, wo definitiv viel bessere und realitästnahe Ausbildung durchgeführt werden kann, macht eindeutig Sinn und hat nichts mit Neutralitätsverletzung zu tun. Im Gegenteil: durch diese viel besseren Ausbildungsmöglichkeiten und dadurch gewonnenen Erkenntnisse wird es für die daran teilnehmenden, einfacher und besser, im Notfall die Neutralität verteidigen zu können. Sind wir ehrlich, durch die populistischen linksextremen Angriffe auf unsere Armee, wird es immer schwieriger, realitätsnahe Ausbildung in der Schweiz zu betreiben. Es macht sehr wohl und sehr viel Sinn,die beste Ausbildung zu erhalten, auch wenn sie im Ausland stattfindet. Zudem gibt… Weiterlesen »

Kurt Anton Brugger

aBR Ogi als Vorsteher des VBS hat sich damals im BR stark gemacht für den Beitritt der Schweiz zur Nato. Dabei wurde er unterstützt vom damaligen CdA und einem Brigadier der A61. Das war absolut gegen das Neutralitäts-Bekenntnis der Schweiz und war ein „Stolperstein“ in der Polit-Karriere, des sonst sehr beliebten und umtriebigen „Dölf“. Resultiert hat für die Schweiz der Beitritt zur Partnership for Peace (PfP) welchen der sportbegeisterte Dölf Trainingslager für die Schweizer-Soldaten nannte, mit dem Ziel NATO-Beitritt. Anschliessend hat sich über dem beliebten aBR ein Gewitter entladen. Die Folgen der partei-internen Auseinandersetzung hat der Dölf nie mehr richtig… Weiterlesen »

Meier Paul

Was hat unsere Luftwaffe an diesen NATO Manövern zu suchen? Einmal mehr wird unsere Neutralität mit Füssen getreten. Die bekannten Schwätzer im VBS und EDA beschädigen unsere Neutralität bis zur Unkenntlichkeit. Wir brauchen keinen NATO-Beitritt mehr, unsere Elite wähnt sich ja schon darin. Damit ist auch die Frage der Flugzeugbeschaffung einfach zu beantworten: Wir brauchen keine neuen Flugzeuge um die NATO zu unterstützen!!! Unsere Armeeführung und den Bundesrat können wir ruhig in die Wüste schicken!

Der Kdt LW gibt eine sachliche und plausible Antwort auf die Übung im Rahmen des Tiger Meet in Polen. Ob diese Teilnahme im grenznahen Raum zu Russland allerdings sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Und zur Frage betr. Neutralität muss diese von der Politik beantwortet werden und nicht von einem AdA, die Armee versteckt sich sonst auch bei jeder Gelegenheit hinter dem Primat der Politik. Neutralität ist eine massgebende, in der BV festgeschriebene Grundhaltung und wird nicht allein bestimmt davon, wie sich die Schweiz in einem Konfliktfall verhalten soll.