STABANTE 15

Vom 18. bis 25. März 2015 führt die Luftwaffe im Raum La Chaux-de-Fonds eine Volltruppenübung durch. STABANTE 15 – so der Name der Übung – stützt sich auf die Erkenntnisse aus den früheren Übungen. Sie soll die Grundbereitschaft und Durchhaltefähigkeit des gesamten Luftwaffendispositivs überprüfen. Beteiligt sind auch Truppen aus dem Heer. Beim Szenario gilt es, eine Konferenz im Raum La Chaux-de-Fonds zu schützen.

Diverse Bereiche der Luftwaffe werden während diesen 8 Tagen im Einsatz sein: je ein Jet- und Helikoptergeschwader, die Fliegerabwehr, die Führungsunterstützung und diverse weitere Bereiche. Ergänzt wird dieses Dispositiv durch das Aufklärungsbataillon 4 des Heeres. Diese Übung zielt vor allem darauf ab, genau zu beurteilen, ob die in vorangegangenen Übungen festgestellten Schwachpunkte der Luftwaffe behoben wurden.

Mitteilung und Informationen auf lw.admin.ch – Bericht im iOf-Blog

Kommentar:
Wann wurde eigentlich zuletzt ein Kriegsszenario überprüft?

Print Friendly, PDF & Email
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Roger HARR

Schweizer Luftwaffe trainiert für die [offenbar wunderschöne] Zukunft „Weiter betont Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, dass nur durch tun wirkliche Lücken entdeckt und dann auch im Rahmen einer Gesamtkonzeption geschlossen werden können. Deshalb sind an der STABANTE 15 auch alle System der Luftwaffe und ihrer Partner im Einsatz.“ Eine absolut richtige Absicht. Allerdings hat die Übungsleitung Auftrag und Bedrohung der Übung so formuliert, dass die noch vorhandenen Mittel gerade noch ausreichen und sich ‚bewähren können‘. Und wo selbst in diesem Softszenario für einen reichen, souveränen, neutralen Staat eigentlich unverzeihliche Fähigkeitslücken zu Tage treten könnten, werden diese durch Inanspruchnahme ‚befreundeter‘ Luftwaffen übertüncht.… Weiterlesen »

Karl Rieder

Ein ausgezeichneter Kommentar! Das im letzten Abschnitt beschriebene Szenario ist realistisch und in der heutigen Situation absolut aktuell. Es zeigt auch, wie wichtig die enge Zusammenarbeit mit unseren Nachbarländern ist. Mit genügend, qualitativ hochstehenden Mitteln, in diesem Fall Kampfflugzeuge und bodengestützte Luftabwehr, trägt die Schweiz auch zur Sicherheit in Europa bei.