Stellungnahme zum verurteilten Giardino-Mitglied

Die Gruppe Giardino hat das Urteil des Militärgerichts 5 vom letzten Freitag, 8. Dezember 2017 zur Sache „Kotz-Brotz-Rede von KKdt Blattmann“ zur Kenntnis genommen. Willi Vollenweider, Präsident Gruppe Giardino: „Wir sind erleichtert, dass unser Mitglied in zwei von drei Anklagepunkten freigesprochen wurde. Die Verurteilung zum Punkt „Aufnahme und Weitergabe“ erachten wir als nicht nachvollziehbar.“ 

Das Gericht hat den Angeklagten wegen „mehrfacher Verletzung von Dienstvorschriften“ zu einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu 90 Franken und 900 Franken Busse verurteilt. Dazu kommen 800 Franken Gerichtsgebühren. Bezüglich einer „Verletzung von Dienstgeheimnissen“ und der Weitergabe an die Medien hat das Gericht den Angeklagten als „nicht schuldig“ erklärt.


→ Weiterlesen: Stellungnahme zum verurteilten Giardino-Mitglied

Dissuasion: The hidden Air Force

Switzerland is a weird country. A few examples? In case of nuclear war the Swiss have bunkers capable of fitting 100% of country’s population – it is the only (paranoid enough) country to be capable of doing that. Swiss highways can be converted into runways by quickly removing the grade separations in between the lanes. Switzerland also has ad-hoc airbases with hangars carved out of the mountains. And the Swiss Air Force has office hours – yes, office hours. So despite all the “heavy armour” around – just invade at night time and Swiss Air Force pilots are in bed. And due to the noise level which could hurt important Alpine tourist region – Swiss pilots have to go abroad to fly supersonic.

Switzerland is neutral, but has one of the largest armies on a per capita basis and all militia soldiers take their guns home – one could say Switzerland has an almost national paranoia about defense. Where does this come from? Historically, it stems from the fact that Switzerland is at the crossroads of important routes through the Alps – critical for any emperor. During the Cold War, the Swiss built a giant militia-based national defense system that rivals that of any country in the world. If anyone were to invade Switzerland, they would find a nation armed to the teeth. Switzerland has a national building code that requires every home to either have a bunker or pay into a fund to maintain community bunkers – so every Swiss Citizen has quick access to a shelter.
→ Weiterlesen: Dissuasion: The hidden Air Force

Want to invade Switzerland? Here’s a tip: strike outside office hours

Die Blamage der Schweizer Luftwaffe machte global Schlagzeilen:

Hijack hijinks

The plane’s hijacking beacon went off over Egypt, and the Swiss Air Force was informed of the situation. They just couldn’t respond, because their air bases are only open from 800 am – 12:00 noon, then 1:30 – 5:00 pm. The reason? Swiss airforce spokesman Laurent Savary cited insufficient fighters, insufficient budgets, and insufficient staff, which isn’t expected to be fixed until after the Gripen buy in 2020.

Needless to say, the Swiss become a global joke. Motivated and committed political leadership could make this a turning point in the referendum. The question is whether Switzerland has any of that on the “yes” side.
→ Weiterlesen: Hijack hijinks

Breitling will Patrouille Suisse retten

Die Schweiz ohne Kunstflugstaffel? Unmöglich. Das dachte sich offenbar auch Breitling-Chef Thédy Schneider, selbst Pilot und Eigentümer der Uhrenmarke und des dazugehörigen «Breitling Jet Team». Und das soll jetzt die Patrouille Suisse retten: In einem Communiqué teilt Schneider mit, er biete der Schweizer Armee die kostenlose Nutzung der Albatros L-39-Jets an.
→ Weiterlesen: Breitling will Patrouille Suisse retten

Bilder aus der Vergangenheit

Ich hatte schon verschiedentlich darauf hingewiesen, dass sich nur wenige Schweizer bewusst sind, welch positives Bild die Menschen in aller Welt von der Aussen- und Sicherheitspolitik der Schweiz mit sich herumtragen.

Vor einiger Zeit schon hatte ich hier berichtet, dass ich vor ca. 2 Jahren auf einer langen Fahrt in der U-Bahn Beijings von einem ca. 55 jährigen chinesischen Architekten angesprochen wurde, der noch nie im Ausland gewesen war. Als ich seine erste Frage, woher ich käme, beantwortete, rief er gleich aus, die Schweizer seien das friedlichste Volk der Welt, aber jeder Mann und jede Frau sei in der Armee, bereit, Freiheit und Unabhängigkeit zu verteidigen. Das sei die beste Landesverteidigung überhaupt.

Gestern, an einem Gespräch mit einer chinesischen Direktorin einer bedeutenden Firma hier in Beijing kamen kurz die rasch wachsenden, bedrohlichen Spannungen mit Japan zur Sprache. Dann sagte die Dame ganz unvermittelt: „Ihr Schweizer habt ja die beste Armee der Welt“.
→ Weiterlesen: Bilder aus der Vergangenheit

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus