WK-Soldaten arbeiten gratis für Stromfirma

WK-Soldaten arbeiten gratis für Stromfirma

«Das ist doch unerhört», sagt ein aufgebrachter Berner Oberländer zu 20 Minuten. Der Mann möchte anonym bleiben – hier, wo die Welt noch in Ordnung ist, kennt jeder jeden. Mit einem der grössten Arbeitgeber der Region möchte es sich niemand verscherzen. Doch manche Leute in und um Innertkirchen sind der Ansicht, ihre Welt sei nicht mehr ganz in Ordnung.
Stein des Anstosses: Am Fuss des Urbachtals roden WK-Soldaten seit dem 8. Januar ein Waldstück. Die Soldaten arbeiten für die Kraftwerke Oberhasli AG (KWO) und die Gemeinde Innertkirchen. Das will bei der Gemeinde zwar erst niemand bestätigen, aber im Dorf sagt man deutlich: «Die roden den Wald für das neue Kraftwerk.» Was niemand verstehen kann: «Warum arbeiten dort Soldaten und nicht das lokale Gewerbe? Den Auftrag würden hier viele gern übernehmen.»
Beitrag auf 20min.ch – bernerzeitung.ch – Update vom 23.01.15
Kommentar:
Solche Einsätze sind völkerrechtswidrig. Sie haben nichts mit einer “Dienstleistung militärischer Art” zu tun, welche die EMRK zulässt. Deshalb setzt sich Giardino für eine Fokussierung der Armeeeinsätze auf rein militärische Bedürfnisse ein. Die Revision des Militärgesetz’ (WEA) geht hier genau in die falsche Richtung.