Autor: fritz.kaelin

KIUG: Der Kampf um GROSNY

Der Kampf im überbauten Gelände (KIUG) gewinnt aufgrund der stetig zunehmenden Urbanisierung auch in der Schweiz immer mehr an Relevanz und muss daher in einer zukünftigen Einsatzdoktrin zwingend berücksichtigt werden. Der folgende Artikel ist ein militärgeschichtlicher Beitrag zu dieser Debatte.

Perspektiven 2030 – Eine Analyse (Teil 6: Konklusion)

GESAMTEINDRUCK Man wird den Eindruck nicht los, dass der Bericht weniger die ferne Zukunft als die gegenwärtige, innenpolitische Diskussion vor Augen hat. Die Hauptsorge scheint, dass die nationale Politik mit Rücksicht auf Sorgen der Bevölkerung um ‚zu viel‘ Einwanderung oder ‚zu viel‘ Umweltbelastung Entscheide fällen könnte, welche nicht im uneingeschränkten Interesse der international ausgerichteten Wirtschaft …

Perspektiven 2030 – Eine Analyse (Teil 5: Inhalte der Szenarien: "Seidenstrasse")

[Szenario 4] Seidenstrasse Aufstieg Asiens. Infolge des Scheiterns des Trans Pacific Partnership TPP verlieren die USA an Einfluss in der Region. Die EU verliert an Zusammenhalt und wirtschaftlicher Bedeutung. Die Schweiz pflegt gute und wachsende wirtschaftliche Beziehungen zu den Nachbarländern, Süd- und Ostasien sowie Afrika. Migration in beide Richtungen. Mangels technologischen Austauschs [die Innovation wandert …

Perspektiven 2030 – Eine Analyse (Teil 4: Inhalte der Szenarien: "Steiniger Weg")

[Szenario 3] Steiniger Weg Sich konkurrenzierende Weltregionen, Machtpolitik und Handelshemmnisse. Konflikte um den Zugang zu Rohstoffen. BRICS gewinnen gegenüber Westen an Bedeutung. Geopolitische Machtverhältnisse bei [3]: Die aufsteigenden Regionalmächte schmälern die Bedeutung der internationalen Organisationen und dies senkt auch die Einflussmöglichkeiten der Schweiz im internationalen Kontext. Die EU wird durch Trends zur Renationalisierung geschwächt. Die …

Perspektiven 2030 – Eine Analyse (Teil 3: Inhalte der Szenarien: "Stockender Verkehr")

[Szenario 2] Stockender Verkehr Rasanter technologischer Fortschritt und die Rivalität zwischen den USA und China geben im zweiten Szenario den Ton an. Der Wettlauf um Rohstoffe „resultiert in einem technologischen Fortschritt.“ Die transatlantischen Bindungen zwischen den USA und der EU werden stärker. Auf der anderen Seite nähern sich China und Russland an. „Die Schweiz hat …

Perspektiven 2030 – Eine Analyse (Teil 2: Inhalte der Szenarien: "Überholspur")

DIE [aus sicherheitspolitischer Sicht] AUSSAGEKRÄFTIGEN INHALTE DER 4 SZENARIEN [Szenario 1] Überholspur Diese Welt ist von Multilateralismus, Globalisierung und wirtschaftliche Interdependenz geprägt. (Das Letzte klingt immerhin ähnlich wie „wirtschaftliche Vernetzung“.] Das Wirtschaftswachstum generiert die nötigen finanziellen Mittel, um die damit verbundenen (Ressourcen-)Probleme zu lösen. Hiermit will man offensichtlich den üblichen Antagonismus von ‚wirtschaftsfreundlich versus umweltfreundlich‘ …

Perspektiven 2030 – Eine Analyse (Teil 1: Methodik und Wortwahl)

Der Bund hat viele grosse Pläne für die Zukunft. Doch dazu stellt man sich nicht selber die Zukunft vor, sondern man lässt sie sich vorstellen bzw. von Externen skizzieren. In ‘Perspektiven 2030’ hat eine breite Autorenschaft vier unterschiedliche Zukunftsszenarien (nicht Prognosen!) gezeichnet. Was würden diese Szenarien sicherheits- und armeepolitisch bedeuten, wenn sie denn eintreten würden? …

'Freikorps' als Speerspitze der nächten Osterweiterung?

J.-C. Juncker warnte davor, dass in Europa diverse Kriegsgeister nur ‘ruhen’ würden. Ein besonders kriegerischer Geist ist nun wieder erwacht: junge, militaristische Männer mit politisch extremen Vorstellungen schliessen sich zu ‘Freikorps’ zusammen, um im eigenen Land gegen andere, ähnlich gepolte Männer zu kämpfen. Die Rede ist von den ultranationalistischen Freiwilligen, die im Donbass gegen die …

Über den Sinn der Armee

Wie allgemein bekannt ist, richtet sich eine Armee an ihren Gegnern aus. Weit weniger präsent im allgemeinen Bewusstsein ist, dass eine Armee aber auch auf das eigene Land, seine Institutionen und Geschichte ausgerichtet ist.

Wehrpflichtig oder wehrlos in die Zukunft?

Die historische ‘Leistung’ der linken Friedenskonzepte in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Während die meisten europäischen Sozialdemokraten die Schweiz um ihr Milizheer beneideten, das lediglich zu legitimen Verteidigungskriegen in der Lage war (und ist!), forderten viele schweizerische Sozialdemokraten und Pazifisten die vollständige Abschaffung unserer Landesverteidigung. Gleichzeitig gestanden dieselben Sozialdemokraten öffentlich ein, dass unter ihrer …