Dringender Aufruf

Dringender Aufruf

Rundschreiben Nr. 30
von Willi Vollenweider

geschätzte Giardino-Mitglieder und -Unterstützer

unser neues Rundschreiben Nr. 30 ist auch online zugänglich.
Es ist vor allem der Zukunft unseres Vereins gewidmet.

Die Gruppe Giardino braucht dringend weitere Personen, welche gewillt sind, in unserem Verein eine aktive Rolle zu übernehmen.

Bitte meldet Euch!
Durch den stetigen durch die Politik zielstrebig vorangetriebenen Armee-Abbau sind sicherheits-politische sowie militärische Kenntnisse und Erfahrungen am Aussterben. Nur noch ganz wenige können sich an die Zeit erinnern, wo die Schweiz noch eine wirksame Armee unterhielt. Erstaunlicherweise gibt sich die jüngere Generation mit der heutigen Alibi-Armee zufrieden, allerdings irregeleitet durch massive Desinformation und Schönfärberei durch VBS und diesem treu ergebenen Medien.

Viele wachsame Bürger und Bürgerinnen stellen sich heute zu Recht die Frage nach der Existenz-Berechtigung der heutigen, heruntergewirtschafteten, vernachlässigten und weitgehend wirkungslosen Schweizer Armee. Wozu 5 Milliarden “Versicherungs-Prämien” für eine Versicherung, welche ihre Verpflichtung im Schadensfall niemals erfüllen kann und will? “Defund the Military” steht auch uns nächstens bevor (analog der “Defund Police”-Bewegung in den USA): Wenn eine Behörde ihre Aufgabe nicht mehr erfüllt, dreht man ihr am besten den “Geld-Hahn” zu. So einfach ist das! Alles andere funktioniert nicht!

Da die Schweizerische Eidgenossenschaft verfassungswidrig offensichtlich den Schutz von Land und Leuten nicht mehr sicherstellen will, sind vehemente Gegen-Massnahmen gefragt. Diese beginnen damit, die von uns gewählten Volksvertreter zur Verantwortung zu rufen und sie auf die Bestimmungen der Bundesverfassung aufmerksam zu machen, die sie offenbar nicht verstanden haben. Die Bundesverfassung gilt selbstredend für sämtliche Parteien gleichermassen.

Die Gruppe Giardino ist eine der ganz wenigen Gruppierungen, welche der schweizerischen Sicherheitspolitik und der Verwaltung noch “auf die Finger” schauen und sich getrauen, Missstände zu benennen. Eine wirksame politische oder fachliche Aufsicht existiert ja in diesem Bereich leider schon lange nicht mehr.

Willi Vollenweider, alt-Kantonsrat, Präsident Gruppe Giardino, Zug
(dieser Beitrag gibt die persönliche Meinung des Autors wieder)