Kriegsveteranen in der Not

Kriegsveteranen in der Not

33 000 Soldaten verlassen den Irak bis Ende Jahr, über 130 000 werden sich bis 2014 aus Afghanistan zurückziehen. Ein Grund zur Freude für die Heimkehrer wie für die Daheimgebliebenen – aber auch zur Sorge, wie die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen: Laut Schätzungen nimmt sich in den USA alle 80 Minuten ein Kriegsveteran das Leben.
Weiterlesen auf 20min.ch

 

Kommentare: 2

  1. Franz Betschon sagt:

    Die Arbeitslosenrate von ehemaligen US-Kriegsveteranen ist wesentlich höher, als diejenige der übrigen Bevölkerung. Ausserdem sind die Opferzahlen, die jeweils veröffentlicht werden, eigentlich höher, weil die Toten während des Transportes vom Schlachtfeld in die Heimat nicht gezählt werden und die Invalidenrate ist höher als in früheren Kriegen (etwa 10 mal höher als die Toten) wegen der besseren persönlichen Schutzausrüstung. Erschreckend ist aber der Befund von amerikanischen Ärzten, dass unter allen Heimkehrern vom mittelöstlichen Krieg mit ca. 300’000 (!!!!) Opfern mit bisher unentdeckten Hirnschäden zu rechnen ist.

  2. zala boris sagt:

    In natura ogni essere vivente per sopravvivere combatte con ogni mezzo.Soldati che devono combattere per difendere il proprio paese,proteggere i propri cittadini,combattono motivati e decisi.Non c`é nessun esercito forte che sia che riesce a vincere la guerra contro popoli che per forza devono difendersi.
    Un verso della Bibbia dice la stessa cosa.Se mettete dei mercenari a difendere il gregge,al primo problema scappano tutti.

Kommentare sind geschlossen.