Schlagwort: Finanzen

2014: Zahl der Diensttage weiter rückläufig

Im Jahr 2014 wurden insgesamt 5‘841‘341 Diensttage geleistet. Gegenüber dem Vorjahr (6‘052‘376) wurden damit über 200‘000 Tage weniger absolviert. Diese Reduktion resultiert aus den im Vergleich zum Vorjahr tieferen Einrückungsbeständen bei den Fortbildungsdiensten der Truppe (FDT, minus rund 7,1 %). Die durchschnittliche Dienstdauer in den FDT blieb hingegen konstant bei zwölf Tagen, jene der Lehrverbände …

Bundesrat verabschiedet das Rüstungsprogramm 2015

Die Vorhaben sollen dazu dienen, Material zu ersetzen, dessen Weiterverwendung aus technologischer und betriebswirtschaftlicher Sicht nicht mehr vertretbar ist. Die beantragten Rüstungsgüter sind auf die Weiterentwicklung der Armee ausgerichtet. Der Bundesrat beabsichtigt drei Systeme zu ersetzen, die kurz vor ihrem Nutzungsende stehen: Das «Aufklärungsdrohnensystem 15» soll das «Aufklärungsdrohnensystem 95» ablösen. Dieses befindet sich seit rund …

Planer und Lieferant in Personalunion

Die Schweizer Armee tut sich schwer mit ihren Einkäufen. Einerseits gab es in den letzten Jahren zu wenig beschaffungsreife Geschäfte, um Rüstungskredite auszuschöpfen. Andererseits geben grosse Geschäfte immer wieder Anlass zu Kritik. Vorläufiger Höhepunkt war der letztes Jahr vom Volk gestoppte Kauf neuer Kampfjets. Doch auch bei Beschaffungen von Kleinmaterial kommt es zu Problemen. Das …

Postulat: Fahrzeugbeschaffung der Armee

Das VBS betreibt eine Flotte mit rund 1800 Fahrzeugen des Berufsmilitärs, 86 Repräsentationsfahrzeugen für die Bundesverwaltung sowie rund 4000 Verwaltungsfahrzeugen (für Verwaltung, Parlamentsdienste, Kommissionen und Gerichte). Angesichts der hohen Anschaffungs- und Folgekosten wurden Zweckmässigkeit und Steuerung der VBS-Flotte in den letzten acht Jahren mehrfach untersucht. Das VBS bemüht sich derzeit abzuklären, wie diese Kosten “massiv …

Schweizer Jets fliegen doppelt so oft wie Oesterreichs Eurofighter

Ein knappes E-Mail aus dem Verteidigungsministerium auf eine “Krone”-Anfrage belegt die ziemlich triste Situation für Österreichs Luftwaffe: Die 15 Eurofighter des Bundesheeres leisteten im Jahr 2014 tatsächlich nur 1.070 Flugstunden. Das heißt: Eigentlich verstaubten die um zwei Milliarden Euro angekauften Jets an 320 von 365 Tagen im Hangar. Oder: Jeder einzelne der 15 Abfangjäger war …

Ende einer Tradition: Armee beendet Heimarbeit im Kanton Uri

Mehr als hundert Jahre konnten Urner Frauen Näh- und Flickarbeiten in Heimarbeit verrichten. Das gab Arbeit und Einkommen für Familien in den Berggemeinden. Doch damit ist es nun vorbei. Die Armee zieht sich als grösster Auftraggeber zurück. 43 Frauen verlieren deshalb auf einen Schlag ihre Stelle. Eine von ihnen ist Pierina Senn. Seit 31 Jahren …

FIS-Heer: Untersuchungsbericht zum 750-Millionen-Flop des Bundes veröffentlicht

FIS-Heer ist der grösste IT-Flop des Bundes. Obwohl man seit 2006 rund 750 Millionen Franken in das computergestützte Führungsinstrument der Armee investierte, konnte es nie seine ursprünglichen Zweck erfüllen. Trotzdem hat man das System nie ausser Betrieb genommen, weil man vom aufgebauten Know-How profitieren wollte. 2012 wurde entschieden, den Einsatzbereich des Systems stark einzuschränken, bis …

Ständerat will Armee nicht mit Gripen-Geld aufrüsten

Der Nationalrat will, dass der Bundesrat mit frei gewordenen Gripen-Geldern andere Rüstungsgüter kauft. Davon will der Ständerat nichts wissen. Einstimmig hat er am Donnerstag eine Motion abgewiesen, die die grosse Kammer in der Herbstession gutgeheissen hatte. Mit dieser sollte der Bundesrat verpflichtet werden, dem Parlament bis im Februar 2015 eine Ergänzung zum Rüstungsprogramm 2015 vorzulegen. …

Maurer fasst Befehl zum Panzerzählen

Am Mittwoch hat der Bundesrat nun einen Entscheid gefällt, der solche Überraschungen für die Zukunft ausschliessen soll: Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat sich mit dem Antrag durchgesetzt, künftig alle Rüstungsgüter in der Staatsrechnung zu aktivieren. Ab dem Jahr 2017 wird der Wert von Material, Fahrzeugen und Waffensystemen der Armee ausgewiesen; die über die Rüstungsprogramme finanzierten Investitionen …

Deutschland: Soldatenberuf soll anziehender werden: Kabinett beschließt Attraktivitätsgesetz

Mit besserer Bezahlung, gesetzlich geregelten Arbeitszeiten und mehr Teilzeitarbeit will die Regierung die Bundeswehr zu einem der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands machen. Das Bundeskabinett beschloss den Gesetzentwurf von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Dieser sieht vor, auch die Beförderungschancen und die Renten für Zeitsoldaten zu verbessern. Durch die Neuregelungen soll die Bundeswehr bei der Anwerbung von …