Schlagwort: VBS

VBS muss 61,7 Millionen Franken sparen

Drei Wochen lang hat das Parlament in der Wintersession um das Budget 2014 gerungen. Am Schluss verordnete es der Verwaltung einen Sparauftrag von 150 Millionen Franken beim Sach- und Betriebsaufwand. Nun steht fest, wo gespart werden muss. Am härtesten trifft es wie erwartet das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS). Es muss 61,7 …

Ueli Maurer rüffelt seine Generäle: «Armee ist keine geschützte Werkstatt»

Kaum ist der Winter angebrochen, lädt der VBS-Vorsteher jeweils zur Jahreskonferenz, einem der wichtigsten Kaderanlässe der Schweizer Armee. Es wird gespeist, austretende Mitarbeitende werden verabschiedet – vor allem aber präsentiert der Chef seinen rund hundert Topleuten einen Ausblick auf die anstehenden Herausforderungen. Dieses Jahr fand der traditionelle Anlass am 22. November auf dem Armeestützpunkt im bernischen …

Bekannte Panzer in den Strassen von Rio

Immer wieder erreichen uns Bilder aus aller Welt, die “unseren” M-113 (in der Schweiz als Spz 63/89 bekannt) im Einsatz zeigen. Zur Klärung sei angemerkt, dass es sich dabei stets um ältere Modelle des M-113 handelt. Der 1989 kampfwertgesteigerte Spz 63/89 ist wäre den abgebildeten Exemplaren überlegen. Dennoch hat die Schweizer Armee über 380 Exemplare …

Armeebefürworter in der Offensive

Dem klaren Ja zur Wehrpflicht folgen Forderungen nach einer Stärkung der Streitkräfte  Infrage gestellt, geschrumpft, gebeutelt: Die Armee galt die letzten 20 Jahre wenig, entsprechend wurde sie behandelt. Mit Armee- und Sicherheitspolitik konnten Politiker im Bundeshaus während der vergangenen Legislaturen keinen Blumentopf gewinnen; persönliche Karrieren liessen sich als Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommissionen kaum fördern. Innerlich …

Das Prinzip der Milizarmee ist im Bundesstaat Schweiz eine tragende Säule

Die Schweizer Armee, so Bundesrat Ueli Maurer (vgl. Kasten), könne ihren Verfassungsauftrag nicht mehr erfüllen, nämlich die Landesverteidigung sicherzustellen. Seit einigen Jahren macht die Gruppe Giardino, ein Zusammenschluss ehemaliger und noch aktiver Milizoffiziere und Befürworter einer zeitgemässen Milizarmee, auf diesen Missstand aufmerksam. Die Gruppe Giardino hat in mehreren Publikationen diesen miserablen Zustand der Armee angeprangert …

Zur Finanziellen Situation der Armee

Bürgerinnen und Bürger zeigen verstärktes Interesse an der finanziellen Situation der Armee. Hier werden die häufigsten Fragen beantwortet. Was geschieht, wenn das Budget der Armee weiter reduziert wird? Was sind Verpflichtungskredite? Gibt es konkrete Beispiele die aufzeigen, dass der Armee Geld fehlt? Welche Investitionen müssten bei den Infanteriebataillonen vorgenommen werden? Die erschreckenden Antworten gibt es …

Armee gibt erneut zu wenig aus

Seit Jahren kämpft Verteidigungsminister Ueli Maurer für mehr Geld für die Armee. Doch ebenfalls seit Jahren bleibt am Ende des Jahres im Verteidigungsdepartement auch Geld übrig. Jetzt zeigt sich: Auch dieses Jahr wird Maurer nicht sein ganzes Budget aufbrauchen können.

Leseempfehlung: "Der verfassungsrechtliche Grundsatz des Milizprinzips der Schweizer Armee"

Die Schweizer Armee ist gemäss Art. 58 Abs. 1 der Bundesverfassung (BV) grundsätzlich nach dem Milizprinzip organisiert. Wie aber sieht eine Armee aus, die grundsätzlich nach dem Milizprinzip organisiert ist? Welche Bedeutung kommt dabei dem Wort «grundsätzlich» zu? Welche Grenzen ergeben sich daraus für die Weiterentwicklung der Armee?

Sicherheit Schweiz 2013: Die Wehrpflicht ist gerecht

Generell wird die allgemeine Wehrpflicht von der Schweizer Stimmbevölkerung als gerecht empfunden. Der Aussage, dass die allgemeine Wehrpflicht gut ist, da sie «für alle jungen Männer gilt und deshalb gerecht ist», stimmen knapp zwei von drei Befragten zu (64%). Ebenso viele sehen die allgemeine Wehrpflicht positiv, da sie «eine staatsbürgerliche Pflicht ist». Hingegen findet nur …

Bundesrat verabschiedet das Rüstungsprogramm 2013

Der Bundesrat hat die Botschaft zur Beschaffung von Rüstungsmaterial 2013 (Rüstungsprogramm 2013) zuhanden des Parlaments verabschiedet. Der Bundesrat beantragt den Eidgenössischen Räten mit dem Rüstungsprogramm 2013 die Beschaffung von fünf Rüstungsvorhaben im Umfang von 740 Millionen Franken. Mit dem «Einsatznetz Verteidigung» will der Bundesrat die krisenresistente Telekommunikation zugunsten der Armee und des nationalen Krisenmanagements sicherstellen. …