Unruhen und Krieg: Immer mehr Wirtschaftsfachleute sehen schwarz

Unruhen und Krieg: Immer mehr Wirtschaftsfachleute sehen schwarz

We’re already at war in numerous countries all over the world. But some topic economic advisers warn that economic factors could lead to a new world war.

“Now I’m not predicting World War III but seriously, if there was a global financial crisis after the first one, then we go into depression: the political and social instability in Europe and other advanced economies is going to become extremely severe. And that’s something we have to worry about.” – Nouriel Roubini
“The next thing the government will do to distract the attention of the people on bad economic conditions is they’ll start a war somewhere.”
“If the global economy doesn’t recover, usually people go to war.” – Marc Faber
“Add debt, the situation gets worse, and eventually it just collapses. Then everybody is looking for scapegoats. Politicians blame foreigners, and we’re in World War II or World War whatever.” – Jim Rogers

Die ganze Zusammenstellung auf ritholtz.com
Kommentar:
Seien wir uns bewusst: wir sind bereits heute von Krieg führenden Nationen umgeben: Deutschland am Hindukusch, Frankreich in Mali, Italien in Libyen. Wo ist da nur der Friede geblieben?

 

Kommentare: 2

  1. Max Salm sagt:

    Als Teenasger habe ich die heutige Situation der Wwlt schon einmal erlebt (1929-1939):
    Krise in den USA mit tausenden von Arbeitslosen
    Krise in Deutschland, damals verursacht durch die Reparationen der Alliierten heute durch die EU
    Unstabiles Frankreich mit ewigem Wechsel der Regierungen
    Weltweite Arbeitslosigkeit mit hilflosen Regierungen
    Das alles ist ein guter Nährboden für einen neuen Fanatiker, der die Welt unter seinem Diktat verbessern will. Und wie damal, helfen unsere Politiker kräftig mit, um die Schweiz auch ins Schlamassel eunzubeziehen.
    Max Salm

  2. Walter G u l e r sagt:

    Dank an Max Salm,
    genau so läuft der Hase.
    Wenn das Chaos genug gross ist, werden die «Retter» unserer Welt unter dem Diktat von «New World» «verbessern» und deren Guantanamo und Abu Ghreib «Demokratie» zur Genesung und zum Heil (fast) Aller einsetzen.
    Die Weichen werden auch von unserem Land aus (Bern) in diese Richtung gestellt.

Kommentare sind geschlossen.