Schweizer Armee macht auf umweltfreundlich

Wenn eine Umweltorganisation dem Militär ein Kompliment macht, ist das bemerkenswert. «Der Bericht der Schweizer Armee überzeugt, weil das Problem ernst genommen wird und langfristige Perspektiven aufgezeigt werden», sagt Philip Gehri von WWF Schweiz. Der Projektleiter für Klima und Energie meint einen Artikel in der neusten Ausgabe der «Military Power Revue» der Schweizer Armee.

Die zwei Autoren des Beitrags gehören dem Armeestab an. Oberst im Generalstab Daniel Krauer ist Chef Militärdoktrin und Martin Krummenacher Doktrinforscher. Sie haben ein Plädoyer für Klimaschutz und erhöhte Energieautarkie verfasst. Für sie ist klar, dass die Armee einen Beitrag an den Klimaschutz in der Schweiz leisten muss. Dabei nehmen sie Bezug auf die Befunde von Klimaforschern, die mit dem Klimawandel ein erhöhtes Risiko für Wetterextreme wie Dürren, Hochwasser und Wirbelstürme voraussagen. Krauer und Krummenacher warnen vor Klimaflüchtlingen in der Schweiz, vor vermehrten Überschwemmungen und vor grösseren Felsstürzen.
→ Weiterlesen: Schweizer Armee macht auf umweltfreundlich

Tiny Estonia Trains a Nation of Insurgents

“The best deterrent is not only armed soldiers, but armed citizens, too,” Brig. Gen. Meelis Kiili, the commander of the Estonian Defense League, said in an interview in Tallinn, the capital. […] “The guerrilla activity should start on occupied territory straight after the invasion,” General Kiili said. “If you want to defend your country, we train you and provide conditions to do it in the best possible way.”
→ Weiterlesen: Tiny Estonia Trains a Nation of Insurgents

KIUG: Der Kampf um GROSNY

Der Kampf im überbauten Gelände (KIUG) gewinnt aufgrund der stetig zunehmenden Urbanisierung auch in der Schweiz immer mehr an Relevanz und muss daher in einer zukünftigen Einsatzdoktrin zwingend berücksichtigt werden. Der folgende Artikel ist ein militärgeschichtlicher Beitrag zu dieser Debatte.
→ Weiterlesen: KIUG: Der Kampf um GROSNY

Militärdoktrin der Schweizer Armee: Stand der Arbeiten und Perspektiven

Die Militärdoktrin hat, zusammen mit ihren Arbeitsgruppen, die Arbeiten zur Umsetzung des Armeeberichts 2010 begleitet. Heute verfügt die Armee für jeden der drei Aufträge resp. für jede der drei Aufgaben, die ihr gemäss Bundesverfassung und Sicherheitspolitischem Bericht zugewiesen sind, über eine aktuelle Doktrin. Demnächst wird die Gesamtheit der Überlegungen den Planungsverantwortlichen in kompakter Form als Doktringrundlagen 16 (DG 16) und später der Truppe in Form einer neuen Generation von Füh­rungsreglementen zur Verfügung gestellt werden.

Erinnerungen an die Armee 61

Unterstützen Sie uns!

Spin Doctors im Bundeshaus