Schlagwort: VBS

Sicherheit Schweiz: Lagebericht 2014 des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB)

Wie sicher ist die Schweiz? Was sollte die Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz beunruhigen, von wem werden wir bedroht und wodurch gefährdet? Der Lageradar im neuen Lagebericht 2014 des NDB bietet für diese Fragen einen Überblick aus sicherheitspolitischer Sicht. Er zeigt aus der Optik des NDB, was die Schweiz im Bereich Sicherheit derzeit hauptsächlich beschäftigt …

Neue Cyber-Abteilung für den NDB?

Geheimdienstchef Markus Seiler bekommt eine eigene Cyber-Abteilung. Sie soll die Schweiz vor Hacker-Angriffen schützen und auch im Ausland zuschlagen können. Das geht aus dem ersten Cyber-Schutz-Bericht des Bundesrats hervor. Cyber NDB heisst der neu geschaffene Bereich. Dessen Spezialisten analysieren Angriffe auf die Schweiz und versuchen, die Angreifer im Ausland aufzuspüren. Dabei arbeiten sie auch mit …

Cyber-Risiken: Bundesrat nimmt Jahresbericht 2013 zur Kenntnis

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung den Jahresbericht 2013 des Steuerungsausschusses über den Umsetzungsstand der Nationalen Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken (NCS) zur Kenntnis genommen. Der Jahresbericht behandelt die aktuellen Cyber-Bedrohungen, Ziele und Kernpunkte der NCS und gibt eine Gesamtübersicht über die Umsetzungsarbeiten sowie detaillierte Informationen über den Stand der 16 Massnahmen, …

VBS vergibt Aufträge ohne Sicherheitsüberprüfung

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) ist alarmiert über die Vergabepolitik im Departement von Bundesrat Ueli Maurer. Eine Untersuchung der EFK, zeigt zum ersten Mal das Ausmass von Auslagerungen in die Privatwirtschaft. Resultat des Berichts von 2011: Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport schloss rund 2500 Verträge mit einem Volumen von 310 Millionen Franken ab. Die …

Bundesrat verabschiedet Botschaft über die Beschaffung und die Ausserdienststellung von Rüstungsmaterial 2014

Der Bundesrat beantragt den eidgenössischen Räten die Beschaffung von vier Rüstungsvorhaben mit einem Verpflichtungskredit von insgesamt 771 Millionen Franken. Zudem beabsichtigt er die Ausserdienststellung von Hauptsystemen, deren Weiterverwendung aus militärischer, technologischer, finanzieller und betriebswirtschaftlicher Sicht nicht mehr vertretbar ist. Der Bundesrat sieht vor, mit dem «Rechenzentrum VBS / Bund 2020, Informatik-Architektur und -Infrastruktur» Lücken bei …

7,3 Millionen für Website des VBS – «Gehts noch?»

Das VBS erneuert seinen Internetauftritt. Ueli Maurers Departement teilte am Donnerstag mit, dass Einführung und Betrieb des neuen Web-Services in den ersten fünf Jahren 7,3 Millionen Franken kosten. Neben diesem Grundauftrag umfasse der Vertrag mit der St. Galler Firma Namics AG auch eine Option für weitere Anpassungen und Weiterentwicklungen im Wert von 148 Millionen Franken.

Gripen vs. F/A-18: Die andere Kampagne

Der Bundesrat und die Phalanx bürgerlicher Politiker marschieren im Gripen-­Abstimmungskampf auf den Sieg zu. Zum Ja des Stimmvolks am 18. Mai soll dieselbe Informationstaktik führen wie 1993. Damals befürwortete das Stimmvolk die letzte grosse Fliegervorlage mit satten 57 Prozent. Die Unterschiede zwischen der Gripen-Vorlage von heute und der F/A-18-Vorlage sind allerdings beträchtlich. Das Ja am …

Want to invade Switzerland? Here’s a tip: strike outside office hours

Die Blamage der Schweizer Luftwaffe machte global Schlagzeilen: South China Morning Post Hong Kong: Swiss Air Force at ready, but only in office hours  Asianmirror Sri Lanka: Invading Switzerland? Try Before 8 or After 5  The Daily Star Lebanon: Invading Switzerland? Plan it for outside of working hours

Maurer will zusätzliche Piloten

Die Schweizer Luftwaffe soll künftig auch ausserhalb der Bürozeiten einsatzbereit sein. Dafür seien über 100 neue Stellen nötig, sagte Bundesrat Ueli Maurer. […] Damit die Luftwaffe künftig zu jeder Uhrzeit ausrücken kann, müssten zusätzliche Piloten ausgebildet und jährlich rund 30 Millionen Franken investiert werden, sagte Maurer. Auch die Flugsicherung Skyguide müsste Anpassungen vornehmen. Eine 24-Stunden-Bereitschaft sei …

Die Schweiz hatte keine Kampfjets bereit

Vor der Landung in Genf wurde das entführte Flugzeug der Ethiopian Airlines von Kampfflugzeugen begleitet. Diese stammten jedoch nicht aus der Schweiz, wie die Schweizer Luftwaffe auf Anfrage bestätigt. Im italienischen Luftraum wurde die Maschine von zwei Eurofightern der italienischen Luftwaffe abgefangen. Als die Passagiermaschine daraufhin in den französischen Luftraum eindrang, übernahmen zwei Mirage 2000 …